Anzeige

Civey-Umfrage

Noch viel Luft nach oben bei Podcast-Nutzung und Vermarktung

Foto: Imago

Das Umfrage-Institut Civey hat eine Befragung zur Podcast-Nutzung der Deutschen durchgeführt. Resultat: Podcast werden vor allem privat genutzt. Was die Nutzung und Vermarktung betrifft gibt es viel Luft nach oben.

Anzeige

80 Prozent der befragten regelmäßigen Podcast-Hörer widmen sich aus privaten Gründen Podcasts, 70 Prozent hören Podcasts, um sich über politische Themen zu informieren. Das sind zwei der Ergebnisse aus der Civey-Befragung. Bei der Live-Befragung gaben zudem 53 Prozent an, nie Podcasts zu hören, rund 30 Prozent „eher selten“. Nur knapp 5 Prozent erklärten, „sehr häufig“ Podcasts zu hören, knapp 9 Prozent „eher häufig“. Da ist viel Luft nach oben.

Quelle: Civey

Civey hält fest, dass jeder vierte Entscheider in der Marketing- und Kommunikationsbranche angibt, dass sich Podcasts gut für Werbezwecke eignen. Aber fast 40 Prozent geben an, dass sich Podcasts „schlecht“ für Werbung eignen würden. Das überrascht – offensichtlich ist hier noch Überzeugungsarbeit zu leisten.

Quelle: Civey

Werden regelmäßige Podcast-Hörer gefragt, was sie überzeugen würde, Geld für einen Podcast auszugeben, so ist die häufigste Antwort (40,6 Prozent), dass sie gar nichts bezahlen würden. Von den potenziell Zahlungswilligen wünschen sich 30 Prozent eine „bessere inhaltliche Qualität“, 26 Prozent „exklusive Inhalte“ und 22 Prozent „keine Werbeunterbrechungen“.

Weitere Infos zur Podcast-Umfrage von Civey gibt es hier.

swi

Anzeige