Anzeige

Partnerschaft

„Buzzfeed“ kauft „Huffington Post“

„Buzzfeed“ übernimmt die „Huffington Post“ vom Telekomriesen Verizon Media. Finanzielle Details sind nicht bekannt, Verizon soll aber eine Minderheitsbeteiligung an „Buzzfeed“ erhalten.

Anzeige

Für Jonah Peretti, Buzzfeed-Chef, schließt sich damit ein Kreis, schließlich ist er Mitbegründer der HuffPost. Er werde laut Guardian zukünftig beide Medien leiten. Eine strategische Partnerschaft zwischen Buzzfeed und HuffPost sieht außerdem vor, Inhalte auszutauschen und in punkto Werbung zusammenzuarbeiten.

Mit diesem Deal schließen sich zwei der größten internationalen Online-Medien zusammen. Beide sind in den letzten Jahren zwar stark gewachsen, hatten aber trotzdem Probleme damit, Geld zu verdienen. Die Seiten von Buzzfeed und der Huffington Post werden trotz der Partnerschaft bestehen bleiben und weiterhin jeweils eigene Journalisten beschäftigen.

Und in Deutschland?

In Deutschland gab es ab 2013 unter dem Dach von Burda eine deutsche Ausgabe der HuffPost, diese wurde Anfang 2019 jedoch eingestellt. Buzzfeed hatte sein Deutschlandgeschäft im April 2020 zum Verkauf gestellt, im August übernahm dann Ippen Digital die Buzzfeed-Marken im gesamten DACH-Raum

sns

Anzeige