Anzeige

TV Now bei Magenta TV

RTL und Telekom rücken im Streaming- und Werbemarkt enger zusammen

v.l.: Stephan Schäfer (Geschäftsführer Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL Deutschland), Bernd Reichart (CEO der Mediengruppe RTL Deutschland), Michael Hagspihl (Geschäftsführer Privatkunden Telekom Deutschland) und Michael Schuld (Leiter Business Unit TV Telekom Deutschland) – Foto: TV Now / Willi Weber

Die Mediengruppe RTL und die Telekom arbeiten künftig in den Bereichen Technologie, Vermarktung und Inhalte eng zusammen. Es soll eine Initiative für Innovation im deutschen Markt entstehen. Als erste konkrete Handlung wird TV Now Premium integraler Bestandteil der neuen Magenta TV Smart-Tarife.

Anzeige

Die Mediengruppe RTL und die Telekom wollen die Wachstumsmärkte Streaming und personalisierte Werbung gemeinsam erschließen. Dies gaben beide Unternehmen am Dienstag in einem virtuellen Medien-Talk bekannt. Im Studio der neuen TV Now-Sendung Täglich frisch geröstet und mit Big Band verkündeten Bernd Reichart, CEO der Mediengruppe RTL Deutschland und Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden der Telekom Deutschland, die neue Partnerschaft. In den kommenden Jahren wollen beide Unternehmen in den Bereichen Technologie, Vermarktung und Inhalte zusammen agieren.

Inhalte von TV Now sollen stark ausgebaut werden

In einem ersten Schritt integriert die Telekom das Streaming-Angebot TV Now Premium in das TV-Produkt Magenta TV, das laut Hagspihl derzeit rund vier Millionen Kunden hat (bei TV Now sind es aktuell mehr als eine Million zahlende Kunden). Damit wird das Angebot integraler Bestandteil der neuen Tarife Magenta TV Smart und Smart Flex, die der Bonner Konzern einführt. Dazu gehören Serien, Filme und Shows auf Abruf, alle Sender der Mediengruppe RTL sowie die Pay-TV-Sender. Magenta TV wird, so die Ankündigung, künftig zudem ohne Telekom-Festnetzanschluss nutzbar sein.

Für den Kunden bedeutet die Zusammenführung, dass beide Tarife ohne weitere Kosten für TV Now Premium bereitstehen. Magenta-Bestandskunden können in die neuen Tarife wechseln. Die in der Mitteilung betitelte „Megathek“ beider Anbieter umfasst demnach 60.000 Programmstunden. Stephan Schäfer, Chief Content Officer bei der Mediengruppe RTL, sagte beim Medien-Talk, dass TV Now stark ausgebaut werden soll. Dazu gehört unter anderem der Plan, jede Woche ein neues Original an den Start zu bringen, aber auch der Ausbau des Crime-Portfolios.

Das neue Angebot beider Partner wird in einer Marketing-Kampagne von RTL und Telekom begleitet, die Anfang Dezember startet. Die Free-TV-Sender der Mediengruppe nehmen schon an diesem Dienstag um 20:12 Uhr einen dreiminütigen Trailer ins Programm, um das Publikum darüber zu informieren.

Offen für Partner aus der Medien- und TV-Branche

„Wir wollen das Wachstum unseres Streamingangebots weiter beschleunigen. Mit der Kraft unserer linearen Sender, massiven Investitionen in Content, Technologie – und mit starken Partnern“, so Bernd Reichart. Gemeinsam mit der Telekom wolle man den Markt der „individualisierbaren Werbung auf Basis eines offenen technologischen Ökosystems unabhängig von globalen Tech-Plattformen erschließen.“

Im Zuge der Zusammenarbeit in den Kernbereichen Technologie, Vermarktung und Inhalt steht vor allem Addressable TV (ATV) im Zentrum der Bemühungen. Telekom und RTL wollen Lösungen zur Ausspielung zielgruppen-orientierter Werbung über Magenta TV entwickeln, so die Ankündigung. Hagspihl von Telekom sagt dazu: „Gemeinsam wollen wir die TV-Branche maßgeblich mitgestalten und im deutschen Werbemarkt neue Akzente setzen.“ Jene Lösungen stehen für weitere Partner aus der Medien- und TV-Branche offen. Schritt für Schritt soll das Partnernetzwerk wachsen, heißt es.

Telekom und RTL sehe enorme Wachstumschancen im Bereich ATV

Im Wachstumsmarkt ATV möchte RTL und Telekom von den „enormen Wachstumschancen für die Vermarktung individualisierbarer Werbeformen“ profitieren, so der Wortlaut in der Mitteilung. 2021 wird es dazu einen ersten Test geben: Die Mediengruppe bringt dabei im Bereich der Werbetechnologie die Erfahrungen mit der eigenen Plattform Smartclip ein. Dadurch soll „die Reichweitenstärke des linearen Fernsehens mit der gezielten Aussteuerbarkeit von Werbung“ verknüpft werden. Die Telekom stellt neben der TV-Plattform Magenta TV die Kompetenzen im Bereich Datenintelligenz- und sicherheit des Tochterunternehmens emetriq zur Verfügung.

Anzeige