Anzeige

Ende einer Ära

Wie Fox News, die „New York Post“ & Co. jetzt mit Trump brechen

"Der Mann, dem die Nachrichten gehören": Medienmogul Rupert Murdoch – Foto: Imago

Die US-Wahl ist entschieden – und Donald Trump scheint sie gleich mehrfach verloren zu haben. Ausgerechnet das konservative Medienimperium der Murdochs distanziert sich deutlich vom scheidenden US-Präsidenten. Fox News, die „New York Post“ und das „Wall Street Journal“ erteilen Trump eine Lektion.

Anzeige

Als Donald Trump vor vier Jahren sensationell die US-Präsidentschaftswahl gewann, befand sich Medienmogul Rupert Murdoch plötzlich in der Rolle des Bittstellers.    „Der Mann, dem die Nachrichten gehören“, wie Michael Wolff Murdoch einst in der Biografie geadelte hatte, hatte auf Hillary Clinton gesetzt und musste nun Trump umschmeicheln, schließlich galt es, dem konservativen Stammpublikum von Fox News, der New York Post oder dem Wall Street Journal exklusiven Zugang zum neuen Präsidenten zu verschaffen.    Rupert Murdoch erwartete Trump-Niederlage Es war……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige