Anzeige

Lesestoff für Sie – Ausgabe 46

Was Sie in der neuen Ausgabe von MEEDIA erwartet

Heute erscheint die neue MEEDIA. Dieses Mal mit einer großen Leseranalyse journalistischer Onlinemarken, einem Interview mit Forum.eu-Gründer Paul Ostwald und einem Plädoyer für mehr Anti-Werbung.

Anzeige

Die neue MEEDIA ist da. Hier ist die Übersicht der wichtigsten Themen der Woche, Einzelartikel haben wir wie jede Ausgabe verlinkt. Unsere Abonnenten können das Magazin auch im aktuellen E-Paper lesen.

Wer liest was?

Jens Schröder hat für MEEDIA die Leserstruktur der reichweitenstärksten Online-News-Marken untersucht. Was die Analyse, die mit Daten des Agof-Tools TOP durchgeführt wurde, dabei zutage fördert, ist zum Teil sehr erstaunlich. Denn so jung, wie manche Nachrichtenseiten und Magazine gerne wären, sind sie bei Weitem nicht. Mehr spannende Ergebnisse finden Sie hier.

Interview mit Forum.eu

Wie wird in anderen europäischen Ländern über Klima oder Corona berichtet? Das Berliner Startup Forum.eu will mit seinem Angebot die Diskussionen sichtbar machen, die in Griechenland, Spanien oder Großbritannien geführt werden. MEEDIA-Redakteur Tobias Singer hat Mitgründer Paul Ostwald gefragt, wie sich die Zusammenarbeit mit den Verlagen gestaltet – und wie die Plattform wirtschaftlich werden will. Hier geht es zum Interview.

Ein Plädoyer für Anti-Werbung

Burger King wirbt für McDonald’s. Uber ruft zum Löschen der App auf. Airbnb lehrt seine Kunden das Fürchten. Nur drei aktuelle Beispiele, warum Selbstironie die Königsdisziplin in Social Media ist. Die Menschen lieben es, wenn Marken Fehler zugeben oder sich über das System Werbung lustig machen. Dahinter stecken tiefenpsychologische Erkenntnisse aus dem Neuromarketing, wie MEEDIA-Redakteur Frank Puscher hier erklärt.

Was es sonst noch zu entdecken gibt

Reiner Kepler hat sich vor dem Superwahljahr 2021 angeschaut, welche Agentur für welche Partei arbeitet. Und unser Leiter Digitales, Stefan Winterbauer, hat für diese Ausgabe einen ganz besonderen Macher getroffen: Damian Imöhl, der in Aalen der Schwäbischen Post macht. Hier geht es zu Teil 2 der Serie Lokaljournalismus.

Jo Marie Farwick, Gründerin des Kreativkollektivs Überground, hat unseren „Feierabendmacher“-Fragebogen beantwortet und Tobias Seikel hat für „Mein schlimmster Job“ aufgeschrieben, wie es beim Gebrauchtwagenhändler zugeht. Und zuletzt durften wir bei Emetriq einen Blick hinter die Kulissen werfen.

In diesem Sinn: Viel Spaß bei der Lektüre!

Christa Catharina Müller
Stellvertretende Chefredakteurin MEEDIA

Anzeige