Anzeige

#MoreThanMS

Social-Media-Kampagne soll Bewusstsein für Multiple Sklerose fördern

Slogan der Kampagne – Foto: Mesh Collective

Etwa eine Viertelmillion Menschen in Deutschland sind von Multiple Sklerose (MS) betroffen. Mit einer Social-Media-Kampagne möchte die gemeinnützige Hertie-Stiftung nun einen anderen Blick auf die Betroffenen ermöglichen.

Anzeige

Die gemeinnützige Hertie-Stiftung möchte mit einer Social-Media-Kampagne das Bewusstsein für Multiple Sklerose fördern. Dazu hat das dafür beauftragte Mesh Collective die Social-Awareness-Kampagne #MoreThanMS konzipiert. Divimoves außerschulische Bildungsinitiative zeichnet ebenso für Strategie, Produktion und Medialeistung verantwortlich.

Im Zentrum stehen drei Menschen mit Multiple Sklerose, die im Rahmen einer Videoserie porträtiert werden. Die Nutzer erfahren wie die Protagonisten Marie (29), Karolina (31) und Andreas (58) ihr Leben mit der Krankheit gestalten. Ergänzt wird das Angebot laut Mitteilung mit einer hintergründigen Interviewreihe. Die Videos werden auf YouTube, Instagram und Facebook veröffentlicht.

Ein anderer Blick auf die Krankheit Multiple Sklerose

Die Botschaft von #MoreThanMS ist es. dass der Mensch mehr ist als seine Diagnose, so Julia Althoff, Head of Mesh Collective. „Von MS Betroffene sind häufig Stigmatisierung ausgesetzt oder werden auf ihre Krankheit reduziert.“

„Neben unserem anhaltenden Engagement in der Stärkung der MS-Forschung und der Unterstützung MS-Betroffener haben wir uns mit #MoreThanMS erstmals für eine Kampagnenarbeit entschieden, die als Videoserie einen sehr privaten und empfindsamen Einblick in das Leben der Protagonist:innen gewährt“, sagt Dr. Eva Koch, Leiterin der MS-Projekte bei der Hertie-Stiftung. Ziel der Kampagne ist es, dass Menschen über Social-Media-Kanäle einen anderen Zugang zum Thema erhalten.

tb

Anzeige