Anzeige

Repräsentative Umfrage von The Trade Desk

Onlinewerbung: Publisher haben versagt

Gala-Artikel mit Werbeeinblendung

Gala-Artikel mit Werbeeinblendung Bild: Screenshot / Gala

Ein vernichtendes Urteil in Sachen Werbefinanzierung stellt der Verbraucher den Verlagen aus. Einer repräsentativen Umfrage zufolge versteht ein Viertel der Erwachsenen nicht, was Onlinewerbung mit Qualitätsjournalismus zu tun hat.

Anzeige

Es gibt drei Narrative, die sich hartnäckig halten, wenn große Publisher beklagen, dass sie im Netz zu wenig Erträge erwirtschaften. Das erste Narrativ richtet sich gegen Google und Facebook und beklagt, dass es keine gleichen Wettbewerbsbedingungen mit den großen Amerikanern gibt. Das beginnt bei Klassikern wie Mindestlohn und Gewerkschaften und endet noch lange nicht bei Datenschutz und Steuerlast. Das zweite Narrativ nimmt den deutschen Leser in die Generalhaftung. Spätestens seit der legendären „Geiz ist Geil“-Kampagne von Saturn ist fast jeder……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige