Anzeige

Lesestoff für Sie – Ausgabe 41

Was Sie in der neuen Ausgabe von MEEDIA erwartet

Die neue MEEDIA ist da. Dieses Mal mit einem Besuch bei Laura Lewandowski in Berlin, einem Rückblick auf die bisherige Eventsaison und einem Ausblick auf die Pläne des Social Networks Parler.

Anzeige

Es ist Montag und Ausgabe 41 ist da. Auch dieses Mal gibt es wieder eine Übersicht der wichtigsten Themen. Es gilt wie immer: Die Einzelartikel sind verlinkt und Abonnenten können das Magazin auch im aktuellen E-Paper lesen.

Zwischen Journalismus und Influencer Marketing

Weil ihr Terminkalender nur wenig Zeit zum Entspannen zulässt, meditiert Laura Lewandowski nicht nur regelmäßig, sie hat auch Yoga für sich entdeckt. So demonstriert sie MEEDIA-Redakteur Andreas Marx beim Besuch ihre neu gewonnene Beweglichkeit – und rät auch ihm gleich zu ein paar Sessions. Dagegen gelingt der 29-Jährigen ihr Spagat zwischen Journalistin und Influencerin derzeit noch nicht so recht. Dies und mehr lesen Sie im Porträt.

Zwischen virtueller und echter Welt

MEEDIA-Redakteur Frank Puscher hat sich in den vergangenen Wochen gleich mehrere Konferenzen genauer angeschaut. Er war auf der Dmexco, der Inbound und der Bits & Pretzels unterwegs. Wer macht was gut? Welche Learnings können Veranstalter, Besucher und Markenverantwortliche aus dieser ersten Runde virtueller Events ziehen? Seine Gedanken dazu hat er hier aufgeschrieben.

Zwischen Hass und Meinung

Kann ein Netzwerk, das mehrheitlich rechtskonservative Nutzer hat, überhaupt neutral sein? Dieser Frage ist Frederic Servatius für uns nachgegangen. Was er auf der Plattform Parler, die selbst für die Themen freie Rede und Datenschutz wahrgenommen werden möchte, entdeckt hat und warum deren CEO John Matze selbst Holocaust-Leugnungen nicht zensieren möchte, steht in diesem Artikel.

Was es sonst noch zu entdecken gibt

Im Interview mit Sport1-Vorstand Matthias Kirschenhofer spricht MEEDIA-Redakteur Ben Krischke unter anderem darüber, welche Rolle Fußball und Co. für den Sender heute und in Zukunft spielen. Und Soheil Dastyari, ehemaliger Chef von Territory, hat in einem Gastbeitrag seine Gedanken zur Zukunft des Content Marketings aufgeschrieben.

Den „Feierabendmacher“-Fragebogen hat dieses Mal Sky-Programmchefin Elke Walthelm ausgefüllt und Markus Mayr erzählt von seinem schlimmsten Job. Übrigens, wussten Sie, dass es bei DDB Tribal einen Meetingraum gibt, der Uhse heißt? Jetzt schon.

In diesem Sinn: Viel Spaß bei der Lektüre!

Christa Catharina Müller
Stellvertretende Chefredakteurin MEEDIA

Anzeige