Anzeige

Untreue-Verdacht nicht erhärtet:

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen Öko-Test-Holding ein

Die Öko-Test-Holding geriet im vergangenen Jahr wegen des Verdachts der Untreue ins Visier der Staatsanwaltschaft. Ende 2017 hatte die Holding Anteile an einer angeschlagenen Gesellschaft in Hongkong erworben, obwohl sie angeblich selbst strauchelte. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren eingestellt.

Anzeige

Es war ein schwerer Schlag gegen die Führung der Öko-Test-Holding: Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hatte im vergangenen Jahr Firmenräume von des Verbrauchermagazins durchsucht (MEEDIA berichtete). Sie ermittelte wegen des Verdachts der Untreue im Zusammenhang mit der gescheiterten Expansion nach China gegen Vorstand und Aufsichtsräte. Mehr als 40 Beamte durchsuchten dazu insgesamt sieben Wohn- und Geschäftsräume in Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg und Elmshorn und stellen Akten sowie digitale Daten sicher. Der Grund: Trotz eigener wirtschaftlicher Schieflage soll die Öko-Test-Holding…

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige