Anzeige

Medienmanager Jim Egan

„Polarisierung ist nicht das Geschäftsmodell der BBC“

Jim Egan, Foto: BBC Global News

Nach 13 Jahren bei der BBC, darunter acht Jahre lang als CEO von BBC Global News, hat Jim Egan das Unternehmen nun verlassen, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Er hinterlässt eine Erfolgsgeschichte. Ein Abschieds-Interview.

Anzeige

Acht Jahre lang war Jim Egan CEO von BBC Global News, wozu der Sender BBC World News ebenso gehört wie die Nachrichtenplattform bbc.com. Zum 1. Oktober hat Egan das Unternehmen nun verlassen, um künftig als Chief Commercial Officer beim Media Development Investment Fund (MDIF) anzuheuern. Der MDIF ist eine Non-Profit-Organisation mit Sitz in New York, die in unabhängige Medien investiert, wo Pressefreiheit ein seltenes Gut ist. Was Egan hinterlässt, ist eine Erfolgsgeschichte. Er hat BBC Global News aus den roten……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige