Anzeige

H&M x Kangol

AR-Filter sollen Kollektionslaunch beflügeln

Mabel wirbt für die H&M x Kangol-Kollektion – Foot © H&M

Die Mode-Kette H&M wirbt mit sechs Intagram-AR-Filtern und einem Musikvideo für seine neue Kangol-Kollektion.

Anzeige

Der Fast-Fashion Einzelhändler H&M launcht immer wieder Kollektionen, die in Zusammenarbeit mit bekannten Modemarken oder Designern entstehen. Jetzt haben die Schweden sich mit der britischen Streetware-Marke Kangol zusammengetan.

Hipe aus den 80ern/90ern wird neu befeuert

Kangol war in den 1980er bis 1990er Jahren mit seinen Hüten, auf denen ein Känguru prangt, in der Hip-Hop-Szene absolut angesagt. Dieser Hipe wird für die zum Kollektionslaunch aufgelegte Kampagne neu befeuert.

Bad Behaviour – H&X x Kangol feat. Mabel

Im Zentrum der Kampagne steht das Musikvideo ”Bad Behaviour“, in dem die britische Hip-Hoperin Mabel und einige ihrer Bandmitglieder einige der insgesamt 31 Kollektionsteile vorstellen. Das Video ist ein Zusammenschnitt aus Insta-AR-Filtern. Diese Filter sind der zweite Schwerpunkt der Kampagne. Mit ihnen können Instagram-Nutzer eigene Musikvideos produzieren, die sie dann mit ihren Freunden und Followern teilen sollen.

H&M hat Instagram als Hauptkanal der Kommunikation mit Bedacht gewählt. Das Ziel ist, die Kollektion vor allem in der GenZ zu bewerben. Dass dafür Instagram und nicht TikTok gewählt wurde, soll übrigens nichts mit den derzeitigen Schwierigkeiten der Plattfom in den USA zu tun haben. Vielmehr geht die Entscheidung auf eine aktuelle Morning-Consult-Studie zurück, nach der etwa 75 Prozent der 13- bis 26-Jährigen in den USA Instagram nutzen. Wie der weltweite Anteil aussieht, ist aktuell nicht bekannt. Laut Facebook sollen es aber insgesamt über eine Milliarde sein.

Ohne Hashtag zum Dialog

Der Modeeinzelhändler nutzt Instagram nicht zum ersten Mal für seine Kommunikation. Als Bestandteil bezeichnen die Schweden den Kanal sogar als ein Muss. Instagram als (fast) alleiniger Kanal ist jedoch ein Novum. Wenn auch ein logischer Schritt: Mit der Kollektion will H&M vor allem an das junge Publikum richten. Und eben das spielt gern mit AR-Inhalten und teilt vor allem gern seine neuesten Errungenschaften. Insofern sollte der für jedes Unternehmen so wichtige Dialog mit dem Kunden hier garantiert sein – obwohl die Kampagne von Seiten H&M nicht durch einen Hashtag unterstützt wird.

Das Kreativkonzept der internationalen Kampagne stammt von der Agentur B-Reel. Für die Fotos zeichnet Mel Bles verantwortlich, für VFX Filmic Art.

Anzeige