Anzeige

NZZ Mediengruppe

„Neue Zürcher Zeitung“ baut Chefredaktion und Ressorts um

Nicole Anliker (li.) und Christiane Hanna Henkel übernehmen neue Aufgaben bei der NZZ – Foto © NZZ

Nicole Anliker, aktuell Lateinamerika-Korrespondentin der „NZZ“, wird die neue stellvertretende Chefredakteurin und Leiterin des Newsrooms. Außerdem werden die Ressorts Technologie und Wissenschaft unter der Leitung von Christiane Hanna Henkel zusammengelegt.

Anzeige

Nicole Anliker tritt ihre neue Position zum 1. April des kommenden Jahres an. Neben ihren Aufgaben als stellvertretende Chefredakteurin und Leiterin des digitalen Newspools wird sie auch der Nachrichten-Redaktion, der Bildredaktion inklusive Webproduktion sowie dem Fotografenteam vorstehen. „Es freut mich sehr, dass wir diese Schlüsselposition intern und mit einer hoch kompetenten Kollegin nachbesetzen können“, sagt Eric Gujer, Chefredakteur der NZZ.

Anliker trat 2011 ins Ressort International ein und ist seit 2018 als Lateinamerika-Korrespondentin tätig. Mit dem Newsroom ist sie seit ihrer Zeit als Blattmacherin im Ressort International sehr gut vertraut. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie bei Radio Freiburg und den Freiburger Nachrichten. Anliker studierte Geschichte und Politikwissenschaften in Freiburg und internationale Beziehungen in Genf. Danach erfolgten längere Aufenthalte in Mittel- und Südamerika sowie diverse Praktika im Bereich Entwicklungspolitik und Menschenrechte.

Andreas Schürer macht sicht selbstständig

Ihre neuen Aufgaben übernimmt sie von Andreas Schürer, der sich nach inzwischen 20 Jahren Journalismus, davon neun Jahre bei der NZZ, dazu entschieden hat, beruflich neue Wege zu gehen. Er wechselt als Geschäftsführer zum Komitee Weltoffenes Zürich, das sich unter anderem für einen konkurrenzfähigen Interkontinentalflughafen Zürich einsetzt. Außerdem gründet Schürer seine eigene Kommunikationsfirma. „Ich gratuliere ihm zur neuen Aufgabe, bedaure aber natürlich sehr, dass wir in Zukunft auf seine überaus geschätzte Expertise in der Chefredaktion verzichten müssen“, sagt Eric Gujer. „In den vergangenen zwei Jahren hat Andreas Schürer den digitalen Newsroom neu aufgestellt. Unter seiner Leitung wurden zudem unter anderem die Bildredaktion mit der Webproduktion zusammengeführt und auf Digital First verlagert sowie die Social-Media-Kanäle ausgebaut. Und dank der Einführung von diversen internen Formaten hat er sehr viel zum bereichsübergreifenden Verständnis beigetragen. Für seine Leistungen und sein großes Engagement möchte ich ihm an dieser Stelle herzlich danken.“

Technologie und Wissenschaft werden eins

Technologie und Wissenschaft spielen eine immer wichtigere Rolle bei der NZZ-Berichterstattung. Und sie verfügen über eine große thematische Nähe. Um ihre jeweiligen Stärken in Zukunft noch besser nutzen und Synergien bündeln zu können, werden die beiden Ressorts Technologie und Wissenschaft per 1. November 2020 unter der Leitung von Christiane Hanna Henkel zusammengeführt.

Henkel leitet das Ressort Technologie seit dessen Gründung im November 2019. Die auf Technologiethemen spezialisierte Wirtschafts- und Finanzjournalistin ist seit über zwanzig Jahren für die NZZ tätig. Sie studierte Betriebswirtschaftslehre an der HEC Lausanne. Außerdem hat sie die Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten in Düsseldorf absolviert und anschließend an der Universität St. Gallen promoviert.

Mit der Zusammenlegung der Ressorts gibt Christian Speicher, der das Ressort Wissenschaft seit 2009 leitet, seine Rolle ab. Er will sich in Zukunft als Fachredakteur voll dem Schreiben widmen können.

cb

Anzeige