Anzeige

Journalistin Sara Schurmann

„Über die Gefahren der Klimakrise aufzuklären, ist kein Aktivismus“

Die Journalistin Sara Schurmann wünscht sich mehr Berücksichtigung der Klimakrise in der Berichterstattung, Foto: Rebecca Rütten

Die Klimakrise geht uns alle an, findet die Journalistin Sara Schurmann. In einem Offenen Brief appelliert sie deshalb an Journalisten, das Thema bei ihrer Berichterstattung stärker zu berücksichtigen. Laut eigenen Angaben haben bisher 150 Kollegen den Offenen Brief unterzeichnet.

Anzeige

Vor der Corona-Pandemie war die Klima-Krise über Monate das beherrschende Thema in den Medien. Protagonisten wie die Klimaaktivisten Luisa Neubauer und allen voran selbstredend Greta Thunberg rückten in den Fokus der Öffentlichkeit. Auch die Gruppe „Extinction Rebellion“ wurde zum Gegenstand der Berichterstattung, „Fridays for Future“ ohnehin. In einem Offenen Brief appelliert die Journalistin Sara Schurmann, unter anderem ehemalige Textchefin und stellvertretende Chefredakteurin von Vice, nun allerdings dafür, dass Journalisten bei ihrer Arbeit stets die Klimakrise mitdenken. Also nicht nur über……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige