Anzeige

"Rückgang der Medienfreiheit"

Radio Free Europe kehrt wegen Ungarn zurück

Der ungarische Staatschef Viktor Orban, Foto: Imago Images / Pixsell

Als Reaktion auf den „starken Rückgang der Medienfreiheit im Land“ kehrt der Sender Radio Free Europe nach Ungarn zurück. Das Land rutschte im Pressefreiheitsindex zuletzt von Platz 23 auf Platz 89 abgerutscht.

Anzeige

Von der Rückkehr des Senders berichten unterschiedliche Medien, etwa ORF, übereinstimmend. Hinter dem Sender steht die Mediengruppe RFE/RL. Diese betrieb von 1949 bis 1993 einen ungarischsprachigen Radiosender in München. Die Mediengruppe wird vom US-Kongress finanziert.

Orban habe „entweder direkt oder indirekt“ die Kontrolle über die öffentlich-rechtlichen Medien und die meisten privaten Medien übernommen, teilt RFE/RL mit. Zum neuerlichen Angebot, mit dem auf die Entwicklungen im EU-Mitgliedstaat reagiert werden soll, sollen Podcasts und Videos gleichermaßen gehören, die über eine zentrale Webseite ausgespielt werden.

bek

Anzeige