Anzeige

Condé Nast Germany

„Glamour“ Shopping-Week kooperiert mit Einkaufszentren von ECE

Foto: Condé Nast Germany

Das Fashion und Lifestyle-Magazin „Glamour“ und der Shopping-Center-Betreiber ECE machen gemeinsame Sache. In die diesjährige „Glamour“ Shopping-Week werden 80 Einkaufszentren von ECE in Deutschland eingebunden. Kunden können dort Gutscheine und Rabatte einlösen.

Anzeige

Condé Nast Germany macht sich derzeit fit für die Zukunft. Ein Teil des Change-Prozesses, der unter dem Titel „Beautiful Growth“ ausgerufen wurde, ist die Weiterentwicklung der hauseigenen Magazine zu echten Brands. Dazu gehört etwa die Zusammenführung von Print und Online, aber auch die Ausweitung bestehender und die Entwicklung neuer Events und Aktionen rund um Magazinmarken wie die Glamour.

Vor diesem Hintergrund ist die Glamour Shopping-Week schon so etwas wie eine feste Institution, die seit 2006 existiert. Die Aktion wird dieses Jahr vom 2. bis 11. Oktober stattfinden, nachdem sie im Frühjahr coronabedingt nur digital stattfinden konnte. Erstmals wird Condé Nast Germany dafür mit dem Shopping-Center-Betreiber ECE kooperieren, der laut eigenen Angaben rund 200 Einkaufszentren in zwölf Ländern betreibt.

Rabatte, Gutscheine, Geschenke

In 80 Einkaufszentren in Deutschland können Kunden während der kommenden Glamour Shopping-Week Gutscheine und Rabatte einlösen, zudem warten kleine Geschenke. Die Aktion betrifft nicht nur den Fashion-Bereich, sondern auch Beauty, Food, Sport, Travel und Living, wie Condé Nast Germany mitteilt. Teil der diesjährigen Aktion ist auch ein Instagram-Gewinnspiel (Hauptgewinn: 12.000 Euro Shopping-Budget).

„Wir sind sehr stolz, die ECE als neuen Partner unserer Glamour Shopping-Week gewonnen zu haben“, wird Margit Färber, Executive Business Director Glamour, in einer entsprechenden Mitteilung zitiert. Und weiter: „So haben unsere Leserinnen die Möglichkeit, in einem Shopping-Center in ihrer Nähe von vielen Vorteilen der Glamour Shopping-Week zu profitieren und das an nur einem Ort.“

Joanna Fisher, Geschäftsführerin für das Center Management bei der ECE: „Wir freuen uns sehr auf die deutschlandweite Aktion, mit der wir nach den herausfordernden Monaten im Handel wieder ein besonderes Shopping-Erlebnis und damit zusätzliche Besucherfrequenz in die Center bringen wollen, von der vor allem unsere Mieterpartner profitieren werden.“ Die Glamour Shopping-Week ist laut Condé Nast Germany die größte Einzelhandelskooperation der deutschsprachigen Medienlandschaft.

Jessica Peppel-Schulz von Condé Nast im Gespräch

Jessica Peppel-Schulz, CEO von Condé Nast Germany, im Gespräch mit MEEDIA, Foto: Sonja Herpich

„Wir haben alles, nur keine Zeit“

Aktionen wie diese passen perfekt in die Strategie von CEO Jessica Peppel-Schulz, die den traditionellen Verlag derzeit zum modernen Medienhaus umbauen möchte. Ein Wandel, der durch die Corona-Pandemie jüngst noch beschleunigt wurde, wie die Chefin im großen MEEDIA-Interview erklärt: „Alles, was wir über die kommenden fünf Jahre schrittweise aufbauen wollten, muss nun viel schneller passieren“, so Peppel-Schulz. Und weiter: „Wir haben alles, nur keine Zeit.“

Wie MEEDIA jüngst zudem berichtete, wird im Zuge des nun beschleunigten Change-Prozesses auch das Produktportfolio angepasst. Konkret wird die Vogue künftig acht Mal im Jahr erscheinen, GQ – Gentlemen’s Quarterly (dem Namen entsprechend) ab kommenden Jahr viermal. Glamour wird mit sechs Ausgaben jährlich erscheinen. Einzig die Erscheinungsfrequenz von AD bleibt unverändert bei zehn Ausgaben. 19 Mitarbeiter müssen im Zuge der Anpassung gehen. Gleichzeitig kündigt Condé Nast Germany weitere Investitionen in die Fullservice-Kreativagentur CNX an. Dort soll Personal aufgebaut werden.

Anzeige