Anzeige

Exklusive Zusammenarbeit

Constantin Film und „SZ“ arbeiten künftig enger zusammen

Das Gebäude des Süddeutschen Verlages – Foto: Foto: picture alliance / dpa

Constantin Film und die „Süddeutsche Zeitung“ haben eine Kooperation bekanntgegeben. Aus gutem Journalismus sollen gute Filme und Serien werden, heißt es in der Mitteilung dazu.

Anzeige

In Zukunft sollen die Film- und Fernsehproduktion von Constantin Film mit dem Verlag der Süddeutschen Zeitung enger zusammenarbeiten. SZ-Autoren werden laut Mitteilung Produzenten und Drehbuchautoren bei verschiedenen Filmprojekten beraten. Die Partnerschaft sei „ein gelungenes Beispiel dafür, dass sich journalistische Stoffe in unterschiedlichen Formaten, von Print bis Bewegtbild, erzählen lassen.“

Als erstes Projekt arbeiten beide Partner an einer „High End Dokumentation“ über die Loveparade. Laut Mitteilung sind aktuell drei Teile in einer Länge von 60 Minuten geplant. Im Fokus steht die anfängliche Erfolgsgeschichte in Berlin, das Ende mit der verheerenden Katastrophe in Duisburg im Jahr 2010 und der daraus resultierende, emotionale Impact. Als Co-Autor und Berater steht SZ-Redakteur Bernd Dörries zur Seite, der damals vom Unglücksort berichtet hat. Produzenten sind Kai Fischer und Rüdiger Böss. Letzterer hat die Kooperation gemeinsam mit Andreas Gericke von der SZ verhandelt.

Als weiteres geplantes Projekt ist eine fiktionale TV-Reihe namens „German Crime“ angekündigt. Darin sollen spektakuläre deutsche Kriminalfälle neu beleuchtet werden, heißt es.

Fokus sowohl auf Unterhaltung als auch Information

„Die Süddeutsche Zeitung hat spannende Stoffe, deren Übersetzung in TV und vielleicht sogar Kinofilme lohnt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, die faszinierende Inhalte und fundiert recherchierte Zusammenhänge auch mit filmischen Mitteln darstellen wird“, sagt Stefan Hilscher, Geschäftsführer der Süddeutsche Zeitung GmbH.

Oliver Berben, Vorstand für TV, Entertainment und digitale Medien der Constantin Film, sagt zur Zusammenarbeit: „Das wahre Leben schreibt vielfach die besten Geschichten. Daraus fakten-basierte, zeitgemäß und hochwertig produzierte Formate zu erschaffen, die die Zuschauer nicht nur unterhalten, sondern auch informieren, darauf freuen wir uns sehr“, so Oliver Berben.

tb

Anzeige