Anzeige

Condé Nast Germany

So gestaltet „GQ“ die „Men of the Year-Awards“ als rein digitales Event

Foto: Condé Nast Germany

Das Männermagazin „GQ“ lädt im November normalerweise zu den „GQ Men of the Year-Awards“: Die Show findet aufgrund von Covid-19 dieses Jahr allerdings rein digital statt. Dafür haben die Leser erstmals die Möglichkeit, über einen Publikumspreis abzustimmen.

Anzeige

Aufgrund der anhaltend unsicheren Planungs-Situation bei physischen Veranstaltungen und „im Sinne der Sorgfaltspflicht“ für Gäste, Partner, Preisträger und Mitwirkende, wird Condé Nast Germany den diesjährigen „GQ Men of the Year Award“ erstmals rein digital stattfinden lassen. Mit der Maßnahme wolle man „der veränderten heutigen Normalität“ gerecht werden, teilt der Verlag mit. Im Gegenzug verspricht Condé Nast Germany einen „nie dagewesenen Entertainment-Ansatz, Hollywood-Faktor inklusive“.

Die Aktion startet mit einer 360-Grad Teaser-Phase, in der GQ Hinweise auf Kategorien und Preisträger streuen will, online wie digital. Zudem sollen die Preisträger mit Video-Statements zu Wort kommen sowie durch entsprechende Highlight-Videos geehrt werden, veröffentlicht auf allen GQ-Kanälen.

„Wir feiern unsere ‚Men of the Year‘ gewohnt optisch opulent inszeniert nicht nur in unserer GQ Dezember-Ausgabe, sondern zum ersten Mal in hochspannenden, relevanten, politischen und persönlichen Video-Statements der Preisträger“, so André Pollmann, Chief Creative Director GQ. Diese sollen am 29. Oktober veröffentlich werden. Zudem haben die Leser erstmals die Möglichkeit, online für einen Publikumspreis abzustimmen.

Anzeige