Anzeige

"Pick Up! Choco Hazelnut"

Bahlsen will mit neuer „Pick Up“-Kampagne 500 Millionen Kontakte erreichen

Foto: Bahlsen

Seit April ist die „Pick Up“-Sorte „Choco Hazelnut“ im Handel erhältlich. Nun startet Bahlsen die dritte Stufe seiner 360-Grad-Kampagne. Sie umfasst verschiedenste Kanäle und verbreitet über genau selektierte, zielgruppenaffine Touchpoints die Botschaft, man müsse die Sorte probieren.

Anzeige

Diese nun gestartete Awareness-Phase läuft von Mitte August bis in den November und verfolgt das Ziel, eine möglichst hohe Reichweite aufzubauen. Basismedien sind TV, Out of Home sowie Online-Video. Sie werden flankiert durch Posts auf Social Media, Influencer Marketing, Shopping Cartboards, Edgar Cards, Promotions am PoS, Samplings und Produkttests. “Es ist die größte 360-Grad-Kampagne, die wir in diesem Jahr für die Marke ‚Pick Up‘ umsetzen werden”, wird Sabine Dillmann, Marketing Director DACH bei Bahlsen, in einer enstprechenden Mitteilung des Unternehmens zitiert. Das Unternehmen will in der dritten Phase stolze 550 Millionen Bruttokontakte erzielen. Möglich machen sollen das die verantwortliche Kreativagentur M&C Saatchi sowie die zuständigen Mediaagenturen Mediaplus und Weischer.JvB.

Auftakt bildet ein TV-Spot, der ab 10. August auf Sendern wie ProSieben, RTL, Sat.1 und ProSieben MAXX läuft. Begleitet wird der Bewegtbildauftritt von Online-Video auf den Plattformen von Studio71, der AdAlliance, SevenOne Media und YouTube sowie Bumper Ads auf YouTube. Ein großer Teil des Out-of-Home-Etats fließt auch in Programmatic Digital Out of Home, das vor allem durch die enorme Anzahl an verschiedenen Kreationen glänze, heißt es. Dabei entscheiden Bewegungsdaten der verschiedenen Zielgruppencluster darüber, wie sich eine Kreation zusammensetzt und wann beziehungsweise wo sie ausgespielt wird.

Wie die Kreationen aussehen, hängt unter anderem davon ob, welcher Wochentag und welche Uhrzeit gerade ist, ob es regionale Aspekte zur Ansprache gibt und welche Topics für die Zielgruppe relevant sind. Die Motive setzen sich in Echtzeit zusammen (Dynamic Creation). Auch die Planung der klassischen 18/1-Flächen am PoS erfolgt über ein datenbasiertes Scoring-Modell.

Auch während der beiden vorangegangene Phasen setzte Bahlsen auf Technik: Während der Teaser-Phase im März konnte man sich beispielsweise über Alexa von Amazon eine Probe der neuen Sorte schicken lassen. Später wurde ein eigener Alexa-Skill kreiert. Wer Sätze sagte wie „Alexa, öffne ‚Pick Up‘ my mood“, erhielt eine Antwort wie zum Beispiel: „Nimm‘s knackig. Wenn ich mal einen schlechten Tag habe, schmolle ich und sage einfach zu jedem: Das habe ich leider nicht verstanden. Versuch es auch.“

Anzeige