Anzeige

"Moralische Bankrotterklärung"

DJV warnt freie Journalisten vor Verträgen mit Burda – Verlag kontert

Der Deutsche Journalisten-Verband warnt freie Journalisten vor Verträgen des Burda-Medienkonzerns, die unfaire Regelungen für Freelancer enthalten sollen. Der Verlag widerspricht der Darstellung.

Anzeige

Der Vorgang ist bemerkenswert: In einer Mitteilung vom Freitag, die über den Verteiler des Deutschen Journalisten-Verbandes (DJV) versendet wurde, warnt der Verband freie Journalisten explizit davor, Verträge mit Hubert Burda Media abzuschließen. Nicht mit einzelnen Magazinen wie dem Focus, Bunte oder Freizeit Revue also, sondern generell. Konkret stört sich der Verband an den darin angeblich enthaltenen Bedingungen. „Uferlose Haftungsregeln“ Der DJV kritisiert etwa eine „in der Höhe unbeschränkte finanzielle Haftung für Inhalte“ sowie „Vorgaben für die Herausgabe von Arbeitsunterlagen, die…

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige