Anzeige

Virtuelle Dmexco

Dmexco-Chefberater Matyka: "Textchat ist ganz nett, reicht aber nicht"

Volle Hallen wie im Vorjahr wird es bei der Dmexco in Zeiten von Corona nicht geben – Foto: Dmexco

Die Dmexco 2020 wandelte sich in nur zwei Wochen vom realen Event zur hybriden Veranstaltung zum digitalen Happening. Chefberater Dominik Matyka über das Konzept, das das reale Event kompensieren soll.

Anzeige

Rund 1000 Aussteller und um die 38.000 Besucher kamen letztes Jahr zur Dmexco nach Köln – ganz klar ein Event mit Weltrang. Ob die Messe dieses Jahr an alte Erfolge und Größe wird anknüpfen können, steht und fällt mit dem Konzept: Der Entscheidung, pandemiebedingt auf die physische Messe zu verzichten, folgte die Aufgabe, ein Produkt zu kreieren, das völlig anders gestaltet ist, aber trotzdem denselben Zweck erfüllt. Was das im Einzelnen bedeutet, worauf die Dmexco setzt (und worauf nicht), was man……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige