Anzeige

Kleine Teams in drei Städten

Condé Nast launcht „Vogue Scandinavia“ im Frühjahr

Condé Nast startet im Frühjahr 2021 einen Skandinavien-Ableger der „Vogue“. Das Magazin richtet sich selbstredend an Leser in Schweden, Norwegen und Dänemark, soll aber auch jene in Finnland und Island bedienen. Chefredakteurin ist Martina Bonnier, die auch als Gründerin und Geschäftsführerin verantwortlich zeichnet.

Anzeige

In Zeiten rückläufiger Anzeigen und trotz der Folgen der Covid-19-Pandemie sieht Bonnier die Gründung des Magazins dennoch als längst überfällig. Schließlich sei der Einfluss skandinavischer und nordischer Designs in den vergangenen Jahren stark gestiegen: „Der skandinavische Stil ist in der ganzen Welt bekannt“, wird die Chefin in einem entsprechenden Beitrag auf Vogue Business zitiert. Bonnier war unter anderem acht Jahre lang Chefredakteurin von Damernas Värld, eines der größten Lifestyle-Magazine für Frauen in Skandinavien, und hat Bücher über Mode und Stil veröffentlicht.

„Seit einigen Jahren sind das skandinavische Design und die einzigartigen Kulturen der Region eine Quelle der Inspiration für Menschen auf der ganzen Welt“, meint auch Wolfgang Blau, Global Chief Operating Officer und Präsident International von Condé Nast, der Muttergesellschaft von Vogue Business sowie Vogue Scandinavia.

Vogue Scandinavia ist die 28. Ausgabe von Vogue, nachdem im März 2019 Vogue Hongkong und Vogue Griechenland gestartet sind. Eine zentrale Redaktion für Vogue Scandinavia solle es laut den Machern nicht geben. Die Mitarbeiter soll sich in kleine Teams in Kopenhagen, Helsinki und Oslo aufteilen.

Anzeige