Anzeige

Werbeunterbrechung

Weitere Weltkonzerne boykottieren Facebook

Mark Zuckerberg Kritik +StopHateforProfit

#StopHateforProfit heißt die Bewegung, die Mark Zuckerberg unter Druck setzt wie schon lange keine Kritik mehr. Foto: Imago

Neben Disney pausierten Anfang Juli weitere Top-Konzerne wie Walmart, McDonald’s und Ikea ihre Werbemittel auf Facebook. Damit zieht #StopHateForProfit-Kampagne immer größere Kreise.

Anzeige

Disney gehört nicht nur zu den prominentesten Vertretern, die aktuell ihre Werbung auf Facebook eingestellt haben, sondern auch zu den wichtigsten der Social Media Plattform: So war Disney nach Schätzungen des Forschungsunternehmens Pathmatics war Disney im ersten Halbjahr dieses Jahres Facebooks bester US-Werbetreibender. Doch nun ist klar: Nicht nur Disney, auch andere Big Player haben sich still und leise der Boykott-Aktion #StopHateforProfit angeschlossen.

Nach einem Bericht der Non-Profit-Organisation Media Matters for America hätten außerdem Walmart, Geico, Allstate, Kellogg’s, Kohl’s, Dell, McDonald’s, Peloton und Ikea ihre Werbung im Juli pausiert. Die Maßnahmen seien bisher nicht gemeldet worden und basierten auf einer Analyse von Branchendaten, unabhängigen Recherchen und Gesprächen mit Personen, die mit den Entscheidungen vertraut seien. Zusammen hatten diese neun Unternehmen 2019 laut Pathmatics über 335 Mio. Dollar für Facebook-Anzeigen ausgegeben.

Facebook: Name ist beschädigt

Walmart sei 2019 der zweitgrößte Werbetreibende von Facebook gewesen und habe weit über 145 Mio. Dollar für Anzeigen ausgegeben. Dem Bericht nach gehöre Walmart in diesem Jahr zu den 15 Unternehen mit dem meisten Werbebudget auf Facebook. Die letzten Anzeigen habe das Unternehmen am 1. Juli geschaltet, seitdem seien keine mehr geschaltet worden.

Facebook sollte damit rechnen, dass sich weitere Werbetreibende von der Plattform distanzieren. So haben sich bereits über 400 Marken – darunter VW, Reebok und Coca-Cola – ihre Ad-Kampagnen pausiert. Ob #StopHateForProfit selbst langfristige Auswirkungen auf den Gesamtumsatz von Facebook haben wird, ist jedoch fraglich. Denn dazu müsste der Boykott der Marken länger anhalten. Die Reputation von Facebook sollte jedoch jetzt schon großen Schaden genommen haben.

Anzeige