Anzeige

Cover-Check XL

Spiegel punktet mit Drosten, Focus mit dem „Patienten Knie“

Die drei großen Wochenmagazine haben in den vergangenen Wochen Licht und Schatten im Einzelhandel gesehen. Alle drei fielen mit einer Ausgabe sogar jeweils auf historische Tiefststände.

Anzeige

Der Spiegel schwankte in den jüngsten zehn Wochen laut IVW zwischen Einzelverkaufswerten von 142.504 und 172.543 Exemplaren. Das Hoch gab es dabei für die Ausgabe 23/2020 mit dem Virologen Christian Drosten auf dem Titel und im Interview: „Verehrt und verhasst“ lautete die Titelzeile. Die 172.543 Einzelverkäufe waren dabei sogar der zweitbeste Wert des bisherigen Jahres 2020. Mies lief es für das Magazin hingegen mit den Heften 21/2020 und 22/2020. 144.487 und 142.504 mal wurden sie in Supermärkten, Kiosken, Tankstellen, etc.…

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angeboten!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige