Anzeige

Funke

Mediengruppe Thüringen wird zu Funke Medien Thüringen

Foto: Funke Mediengruppe

Aus der Mediengruppe Thüringen wird ab sofort Funke Medien Thüringen. Auch weitere Tochtergesellschaften in Thüringen werden künftig Funke im Namen tragen.

Anzeige

Die Umfirmierung sei Teil einer neuen, einheitlichen Markenarchitektur, die das Medienhaus derzeit an all seinen Regionalstandorten bundesweit umsetzt, ließ Funke verlauten. Die Unternehmensmarke Funke „rückt mit dem neuen Namen stärker in den Fokus, der Standort Erfurt wird optisch enger und klar erkenntlich an den Mutterkonzern herangerückt.“

Die Zeitungstitel Thüringer Allgemeine, Ostthüringer Zeitung, Thüringische Landeszeitung und das Anzeigenblatt Allgemeiner Anzeiger blieben wie gewohnt unter dem bisherigen Namen und mit den bisherigen Markenauftritten erhalten.

Funke: „Wir bekennen uns deutlich zu Standort Thüringen“

Die verschiedenen Konzerntöchter wollen damit harmonischer als Teil der Funke Mediengruppe erscheinen. Die Arbeit der Journalistinnen und Journalisten in Thüringen werde außerdem offensichtlicher als bislang als Qualitätsprodukt aus dem Hause Funke erkannt. Und: „Es erscheint durch die einheitliche Markenführung eine klare Verbindung aller Zeitungen und Nachrichtenportale zur vielzitierten Funke Zentralredaktion in Berlin, die die Regionalredaktionen mit Exklusiv- und Bundesnachrichten versorgt.“

„Wir stärken unsere Medien, weil die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen in Erfurt, Weimar, Gera oder Jena von unseren Journalistinnen und Journalisten zwischen Nordhausen und Greiz, zwischen Gotha, Schmölln und Eichsfeld unmittelbar mit Funke verbunden ist und auch auf die Arbeit der Schwesternzeitungen in Braunschweig, Berlin, Hamburg und NRW abfärbt“, erklärt Michael Tallai, Geschäftsführer der bisherigen Mediengruppe Thüringen und künftigen Funke Medien Thüringen. „Die Funke Mediengruppe bekennt sich damit deutlich zum Standort Thüringen und zum Qualitätsjournalismus aus Thüringen von Funke.

amx

Anzeige