Anzeige

Inklusive dem Checkpoint-Letter

„Tagesspiegel“ führt Bezahlangebot Plus ein

So präsentiert sich das neue Angebot "Tagesspiegel Plus" auf Tablets und Smartphones – Foto: Tagesspiegel

Der Berliner „Tagesspiegel“ führt mit „Tagesspiegel Plus“ nun auch ein digitales Bezahlangeboit ein. Das Angebot kostet regulär 9,99 Euro pro Monat

Anzeige

Im vergangenen Jahr machte die Zeitungen ihren populären Newsletter Checkpoint in der Vollversion bereits kostenpflichtig. Nun werden exklusive Inhalte in der App und auf der Website ebenfalls mit einem Preisschild versehen. Der Checkpoint ist in dem neuen Plus-Abo enthalten.

„Der Tagesspiegel gehört mit seinem Qualitätsjournalismus aus der Hauptstadt und einer Digital-Reichweite von mittlerweile 15,6 Mio. Unique Usern im April 2020 zu den am stärksten wachsenden Nachrichtenportalen in Deutschland. Nachdem wir die ‚Leser Experience‘ konsequent optimiert haben, runden wir gemäß unserer subscription first strategy mit Tagesspiegel Plus unser Digitalabo-Angebot ab, um aus unseren loyalen Lesern, die unseren Journalismus unterstützen wollen, zahlende Leser zu machen“, sagt Farhad Khalil, Geschäftsführer beim Tagesspiegel.

Tagesspiegel Plus kann 30 Tage kostenlos getestet werden. Nach dem Test-Zeitraum kostet das Angebot 9,99 Euro pro Monat. Mit einem Jahresabo sparen Abonnenten 20 Prozent und zahlen pro Monat 7,99 Euro. Das Abonnement verlängert sich automatisch um die gewählte Bezugsperiode (z.B. monatlich oder jährlich) und kann zum Ende dieser gekündigt werden.

Abonnenten des Tagesspiegels als digitale Zeitung (E-Paper) oder der gedruckten Zeitung mit Digital-Upgrade erhalten Tagesspiegel Plus kostenlos dazu. Abonnenten des Tagesspiegel Checkpoints erhalten ebenfalls ein kostenloses Upgrade auf das Plus-Abonnement.

Anzeige