Anzeige

Kampagne

@staypride2020 und CSD Deutschland rufen zum globalen Bed-In for Pride auf

#staypride bündelt alles, was im Juni 2020 und darüber hinaus wichtig ist: Bleib engagiert. Bleib sichtbar. Bleib sicher. Bleib gesund. Bleib LGBTQIA. Bleib stolz darauf

Während der Corona-Pandemie, wurden zahlreiche Pride-Paraden abgesagt. Für die LGBTQIA-Gemeinschaft und ihre Themen ist es darum aktuell schwierig Sichtbarkeit zu bekommen

Anzeige

Obwohl es weltweit Lockerungen der Auflagen gibt, bleiben die jährlichen, groß angelegten Paraden abgesagt. Infolgedessen hat die LGBTQIA Gemeinschaft nicht die Möglichkeit, für ihre Rechte und gleichgeschlechtliche Liebe einzutreten. Unter dem Hashtag #staypride gibt es auf Instagram nun eine digitale Alternative zum Demonstrieren und Feiern.

Wie einst John Lennon und Yoko Ono

Statt auf der Straße demonstrieren wird dieses Jahr auf dem Bett protestiert. Und zwar in einer Neuinterpretation von John Lennons und Yoko Onos ikonischen Bed-Ins, den gewaltlosen Protesten für den Frieden: Unter dem Hashtag #staypride gibt es auf Instagram eine digitale Alternative zum Demonstrieren und Feiern.

Der globale Bed-In for Pride am 27. Juni soll die gesamte Instagram Community ermutigen in vollem Pride-Outfit aus dem heimischen Bett teilzunehmen und Bilder und Videos davon zu posten. So bekommen alle die Möglichkeit, unter dem Dach des Hashtags #staypride für das zu demonstrieren, was ihnen am Herzen liegt: politisch, kulturell oder sozial.

Namhafte Unterstützung

Unterstützt wird die von Geometry Global initiierte Aktion vom CSD Deutschland. Außerdem sind Instagram als Partner und ProSieben als exklusivem Medienpartner an Bord.

Damit wird eine zentrale Plattform geschaffen, die auch über die LGBTQIA-Community hinaus die Menschen mit den Botschaften erreicht: „Wir möchten der Instagram Community die Möglichkeit geben, sich frei auszudrücken und sich für Themen auszusprechen, die ihnen am Herzen liegen. Mit #staypride können sich die Menschen dieses Jahr statt auf den Straßen auf unserer Plattform austauschen und die Pride-Bewegung unterstützen“, sagt Mathilde Burnecki, Strategic Partner Manager bei Instagram.

Kommunikativ wird die Aktion unter anderem von Deutschlands größtem LGBT-Blog ”Hollywood Tramp”, dem Blog ”Mit Vergnügen” und dem Creator ”Magnif.ck” unterstützt. Berry, Hollywood Tramp dazu: „Durch das Ausfallen der CSD-Demos dieses Jahr, ist Sichtbarkeit umso wichtiger. Warum soll man das nicht digital machen? Als LGBTQ+-Blogger, DJ und Veranstalter bin ich unmittelbar von Corona betroffen. Meine Events, waren immer ein Safe Space für die Community und dieser Ort fehlt jetzt – genau wie die Botschaften unserer Community auf den CSDs. #staypride ist eine offene, friedliche und kreative Art, um in der Corona-Zeit eine Botschaft unter die Menschen zu bringen. Das gelingt uns, wenn alle das Internet mit ihren Bed-In Pride-Fotos überfluten und wir dadurch sichtbar werden.“

Für das richtige Outfit ist gesorgt

Wie man mitmacht
Schick machen, ein Bild von sich und seiner Message im Bett posten, #staypride nutzen und @staypride2020 vertaggen, Freunde aktivieren, indem die #staypride Filter oder Sticker genutzt werden

Wer meint, für #staypride nicht das richtige Outfit im Schrank zu haben, soll sich im Rahmen der Aktion zumindest darum keine Gedanken machen: Die Kreativ-Plattform Textilwerk.io hat für die Bed-Ins for Pride eine eigens entwickelte neue Kollektion entworfen: Die Christopher Sheets – Bettwäsche mit einprägsamen Zeilen im Regenbogen-Design. Je verkauftem Stück wird 1 Euro an LGBTQIA-Zwecke gespendet, was dazu beitragen kann, einen Teil der Spendenausfälle zu kompensieren, die die Community durch die abgesagten Pride-Paraden hinnehmen musste.

cb

Anzeige