Anzeige

#trending Nummer 696 - Montag, 22. Juni 2020

Stuttgart, Haaland, „Tiktok-Teens“ und Donald Trump

Jens Schröder – Illustration: Bertil Brahm

Diese tropischen Nächte. In denen selbst ein weit geöffnetes Fenster keine Abkühlung beim abendlichen #trending-Schreiben bringt. Wie ich sie vermisst habe. NICHT.

Anzeige

#trending // Stuttgart

Das große Nachrichtenthema in den sozialen Netzwerken waren am Sonntag die schlimmern Vorfälle in Stuttgart. Dort gab es in der Nacht vom Samstag auf Sonntag Krawalle, Zerstörungen und Gewalt. Laut Landesinnenminister Thomas Strobl kamen die Täter aus der „Party- und Eventszene“, eine politische Motivation gebe es offenbar nicht.

Focus Online war dabei am erfolgreichsten mit dem Thema: Der Artikel „‚Situation völlig außer Kontrolle‘ – Geschäfte geplündert, Straßenschlachten: Hunderte Menschen randalieren in Stuttgart“ sammelte 57.700 Facebook- und Twitter-Interaktionen ein. Dahinter folgen die Welt mit „Randale in Stuttgart mit Verletzten und Plünderungen“ und 35.800 Reaktionen, sowie die Stuttgarter Nachrichten mit „Nächtlicher Spuk im Stuttgarter Zentrum: Großeinsatz der Polizei gegen Randalierer und Plünderer“ und 26.800.

Auf den entsprechenden Facebook-Seiten gab es Kommentare von „Denen geht es zu gut. Mit aller Härte durchgreifen“ und „Es wird Zeit, dass unsere Polizei aufgestockt wird und mehr Handlungsfreiheit erhält“ bis „Land außer Kontrolle, dass ist erst der Anfang.“ Auch die AfD nutzt ein solches Thema natürlich für willkommene Wahlkampfparolen. Georg Pazderski war beispielsweise erfolgreich mit Sätzen wie „Nun ernten wir alle, was Merkel und grün-linke Politik über Jahrzehnte gesät haben: die Wut des abgehängten migrantischen Abschaums, Migranten-Kriminalität und den Linksterrorismus der sog. ‚ANTIFA‘.“

#trending // Haaland

Ein einziges Wort reichte aus, um Borussia Dortmund am Samstag einen gigantischen Erfolg auf Twitter zu bescheren. Das Wort, bzw. der Name lautete: „Haaland.“ Warum der Fußballverein so erfolgreich mit dem Tweet war? Er war eine Antwort auf einen Tweet des Wochenend-Gegners RB Leipzig aus dem Januar. Damals, am ersten Spieltag der Bundesliga-Rückrunde, hatte der BVB-Neuzugang Erling Haaland drei Tore in seinem ersten Spiel geschossen. Einen Tag später schoss Timo Werner zwei Tore. RB Leipzig twitterte daraufhin mutig bis übermütig: „Haa-WHO?“ versehen mit dem Hashtag „#EsWernert“.

Nun, rund fünf Monate später war Dortmund zu Gast in Leipzig und gewann 2:0 – durch zwei Tore von Erling Haaland. Die Dortmunder erinnerten sich offenbar an den Leipzig-Tweet aus dem Januar und antworteten auf die Frage „Haa-WHO?“ direkt: „Haaland.“ versehen mit einem Smiley. Folge: sagenhafte 111.500 Likes und Retweets bis zum späten Sonntagabend.

#trending // „Tiktok-Teens“ und Donald Trump

Der US-Präsident Donald Trump stieg am Wochenende wieder in seinen Wahlkampf ein. Ziel: die Wiederwahl im November. Ort seines Wahlkampfauftritts war die Stadt Tulsa in Oklahoma. Schon während der Veranstaltung fiel vielen auf, dass die Halle verblüffend leer war, obwohl Trumps Team im Vorfeld davon sprach, dass es mehr als eine Million Ticketanfragen gegeben habe. So twitterte Sängerin Pink: „I think I sold that same place out in five minutes“ und NBA-Spieler JJ Redick schrieb: „LeBron had more fans at his HIGH SCHOOL games.

Tatsächlich zählte das Tulsa Fire Department 6.200 Besucher in der 19.000-Sitzplatz-Halle. Wo war also der Rest der Million? Wie die New York Times berichtet, könnte ein Teil des Trumpschen Misserfolgs auf das Konto von „TikTok Teens and K-Pop Stans“ gehen. So hätten im Vorfeld der Veranstaltung möglicherweise hunderttausende Tiktok-Nutzer und Fans von koreanischen Pop-Gruppen Ticketanfragen gestellt – mit dem klaren Plan, nicht hinzugehen.

Trumps Campaign Manager Brad Parscale schob die Schuld auf „radical protestors, fueled by a week of apocalyptic media coverage„, die u.a. den Zugang zur Veranstaltung blockiert hätten. Was offenbar eine Lüge ist. Politikern Alexandria Ocasio-Cortez antwortete: „Actually you just got ROCKED by teens on TikTok who flooded the Trump campaign w/ fake ticket reservations & tricked you into believing a million people wanted your white supremacist open mic enough to pack an arena during COVID Shout out to Zoomers. Y’all make me so proud.

Der New-York-Times-Artikel „TikTok Teens and K-Pop Stans Say They Sank Trump Rally“ sammelte am Sonntag mehr als 1,1 Millionen Likes & Co. auf Facebook und Twitter ein.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-InteraktionenFocus Online – „‚Situation völlig außer Kontrolle‘ – Geschäfte geplündert, Straßenschlachten: Hunderte Menschen randalieren in Stuttgart“ (57.700 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei TwitterWelt – „Randale in Stuttgart mit Verletzten und Plünderungen“ (7.700 Likes und Shares)

Podcast (Apple Podcasts)Das Coronavirus-Update mit Christian Drosten – „(49) Es liegt in unserer Hand

Google-SuchbegriffStuttgart (1.000.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteTönnies Holding (77.000 Abrufe am Samstag)

Youtube-Video: Rezo ja lol ey – „Die dümmsten und lustigsten Reaktionen

Serie (Netflix): Modern Family

Song (Spotify): Bonez MC – Big Body Benz (955.600 Stream-Abrufe aus Deutschland am Samstag)

Musik (Amazon): Bob Dylan – Rough and Rowdy Ways (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon)Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers (Blu-ray)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]The Last of Us Part II – Exclusive Steelbook Edition (Playstation 4)

Buch (Amazon): John Bolton – The Room Where It Happened: A White House Memoir (Gebundene Ausgabe)

#trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige