Anzeige

DFL-Rechtevergabe nun offiziell

Sky und Dazn mit Live-Spielen, Springer erwirbt DOOH-Paket

Foto: imago images / Sven Simon

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat im Rahmen der heutigen Vergabe der deutschsprachigen Medienrechte erneut die Milliarden-Marke übersprungen und damit an das insgesamt als hoch bewertete Erlösniveau der vergangenen Jahre angeknüpft

Anzeige

Für die Spielzeiten 2021/22 bis 2024/25 können die Clubs mit Einnahmen in Höhe von durchschnittlich 1,1 Milliarden Euro rechnen. Die Ausschreibung für vier Spielzeiten ergab nach Angaben der DFL am Montag eine Gesamtsumme von 4,4 Milliarden Euro, während die bisher letzte Auktion 4,64 Milliarden Euro erbracht hatte.

Im Pay-Bereich bleibt es wie bisher bei zwei zentralen Medienpartnern: Die Live-Berichterstattung von der Bundesliga am Samstag (alle Einzelspiele am Nachmittag, Konferenz und Topspiel) erfolgt auch künftig bei Sky – ebenso wie bei allen Begegnungen in der 2. Bundesliga. Dazn wird alle Bundesliga-Spiele am Freitag und am Sonntag live übertragen. Das Samstagabend-Spiel der 2. Bundesliga wird zudem live auch bei Sport1 im Free-TV zu sehen sein. Ein umfangreiches Live-Rechte-Paket für das Free-TV sicherte sich darüber hinaus ProSiebenSat.1. Dieses Paket beinhaltet unter anderem die Saisoneröffnung der Bundesliga und 2. Bundesliga, die Relegation und den Supercup. Die Spiele werden auf Sat.1 übertragen.

60-sekündige Highlight-Videos auf 25.000 Out-of-Home-Screens

Die Zusammenfassung (Erstverwertung im Free-TV) der Spiele der Bundesliga am frühen Samstagabend sowie am Sonntagabend sicherte sich erneut die ARD. Das ZDF wird weiter am Samstagabend mit der Zweitverwertung von Bundesliga und 2. Bundesliga im Free-TV sowie der Free-TV-Erstverwertung des Bundesliga-Topspiels zum Zuge kommen. Sport1 hat zudem weiterhin das Recht, ab Sonntagmorgen Zusammenfassungen der Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga vom Freitag und Samstag auszustrahlen. Neu ist, dass sich die ARD die Zusammenfassung der 2. Bundesliga – zusätzlich zum frühen Samstagabend – auch am Freitag und Sonntag sichern konnte, eine Verwertung ist nach jetzigem Stand teilweise beim Sender One geplant.

Die Pay-Rechte für Zusammenfassungen der Begegnungen der Bundesliga und 2. Bundesliga auf Abruf unmittelbar ab Spielende erwarb Axel­ Springer – ebenso wie das erstmals vergebene „Digital out of Home“-Paket zur Nutzung von Bewegtbildern der Spiele auf Flächen für Außenwerbung. Springer wird künftig also 60-sekündige Highlight-Videos für Bild und Welt auf digitalen Außenwerbeflächen ermöglichen. Laut Springer ist Welt derzeit schon auf rund 25.000 Out-of-Home-Screens in Deutschland vertreten.

Sky bleibt „Heimat des Fußballs“

Das Rechtepaket für frei abrufbare Zusammenfassungen der Begegnungen in beiden Ligen ab Montag sicherten sich ARD, ZDF und Sport1. Ebenfalls vergeben wurden die Audio-Rechte – dabei setzte sich die ARD in beiden Bereichen (UKW und Web/Mobile) durch. Das als einer der Favoriten gehandelt Amazon ging bei der DFL-Rechtevergabe zur Überraschung vieler Branchenbeobachter vorerst leer aus. Denkbar ist allerdings, dass sich Amazon im Rahmen von Sublizenzen dennoch Fußball ins Programm holt. Sky-Chef Devesh Raj gibt sich derweil selbstbewusst: „Mit mehr als 500 Live-Spielen pro Saison haben wir die Position von Sky als unangefochtene Heimat des Fußballs gefestigt. Unsere Kunden können mindestens vier weitere Jahre die größten Spiele und das beste Bundesliga-Erlebnis genießen.“

Anzeige