Anzeige

Mediengruppe RTL

RTL gibt Formel 1 ab 2021 auf

Die Formel 1 ist auf RTL ist bald Vergangenheit. Foto: imago/ HochZwei

RTL verabschiedet sich von der Formel 1, das gab der Sender bekannt. Mit dem Ende der diesjährigen Saison will RTL das Kapitel Formel 1 schließen. Grund sei der immer größere Wettbewerb um die TV-Rechte

Anzeige

Seit 1991 wird die Formel 1 exklusiv von RTL ausgestrahlt. In den drei folgenden Jahrzehnten schrieben die Formel 1 und der TV-Sender eine Erfolgsgeschichte. Doch mit dem Ende der diesjährigen Saison steigt RTL aus dem PS-Zirkus aus. Der GP von Abu Dhabi wird damit das vorerst letzte Kapitel der Geschichte sein.

Jörg Graf, RTL-Geschäftsführer, sagt über die Gründe für den Abschied: „Der Wettbewerb um die TV-Rechte hat sich verändert, den Markt teils überhitzt und damit den durchaus ambitionierten, dennoch wirtschaftlich vertretbaren Rahmen verlassen, den wir uns gesteckt haben. Wir werden uns nun mit aller Kraft, Leidenschaft und Freude auf den Fußball als TV-Sportart Nummer 1 und unser vor kurzem neu erworbenes Rechtepaket konzentrieren.“

Manfred Loppe, RTL-Sportchef: „Wir haben die Formel 1 über drei Jahrzehnte mit großer Liebe und Leidenschaft sowie beherzter Innovations- und Investitionsbereitschaft übertragen. Die reichweitenstärksten und emotionalsten, unvergessenen Momente der Königsklasse im Rennsport bleiben für immer mit RTL verbunden.“

RTL setzt auf Fußball-Rechte

Was sich schon beim letztjährigen Rechtepoker um die Champions League andeutete, hat sich nun auch in der Königsklasse des Motorsport fortgesetzt: Sowohl etablierte als auch neue, nationale und internationale Player überbieten sich gegenseitig im Bestreben, Premium-Sportrechte exklusiv ins Pay TV zu führen. Dabei gehen internationale Bieter oft hart ins Rennen – nationale Player müssen da oft passen. Ähnlich wie die öffentlich-rechtlichen Sender, die sich aus dem Poker um die Champions League-Rechte im Fußball zurückgezogen haben.

Doch gerade hier sieht RTL die Zukunft: Ab kommendem Jahr will der Sender seinen Fokus voll auf des Deutschen liebsten Sports richten. Dazu gehören neben Länderspielen der Nationalmannschaft auch die UEFA Europa League und die neu geschaffene UEFA Europa Conference-League. Die Mediengruppe RTL hatte sich Anfang des Jahres den vollumfänglichen Zugriff auf alle 282 Spiele ab der Saison 2021 bis 2024 gesichert, um sie auf ihren Sendern und Plattformen zu zeigen.

Das Stichwort ist Attraktivität: Denn selbst wenn die Rechte für die Fußballübertragungen wohl nicht viel günstiger waren als die Formel 1-Rechte, hat der Fußball eine viel größere Anziehungskraft. Die Formel 1 verliert schon seit Jahren Zuschauer – sei es zuhause oder an der Strecke. RTL verzeichnete 2019 in 14 von 21 Rennen rückläufige Quoten im Vergleich zu 2018. Ein Genickbruch. Die Zeiten von Schumi, als RTL auf einen Zuschauerdurchschnitt von 10,44 Millionen (im Jahr 2001) sind vorbei.

Anzeige