Anzeige

Historischer Hashtag

#Blackouttuesday: Das Social Web setzt ein Zeichen gegen Rassismus

Ungewohnter Anblick auf Instagram: Schwarze Quadrate, die um die Welt gehen Foto: Screenshot © Instagram

Wer am Dienstag die Foto-Plattform Instagram benutzt hat, dürfte zunächst seinem Smartphone nicht getraut haben. Wurden da Bilder nicht richtig durchgeladen? Der erste Eindruck täuschte: Instagram trug aus Protest gegen Rassismus überwiegend symbolisch schwarz

Anzeige

Instagram-Nutzer sehen schwarz. Der Anlass dafür könnte trauriger nicht sein. Seit einer Woche werden die USA von einer Protestwelle in Atem gehalten, wie es sie seit 1968 nicht mehr gegeben hat. Auslöser für die landesweiten Unruhen ist der Tod des Afroamerikaners George Floyd, der am 25. Mai bei einem gewalttätigen Polizeieinsatz auf brutale Weise ums Leben kam.

Seitdem reißen die Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus in den USA nicht ab – weder auf den Straßen noch in den sozialen Medien. Am heutigen Dienstag solidarisierte sich das Social Web nun mit einer universellen, eindringlichen Botschaft: einem schwarzen Bild, das vor allem bei Instagram um die Welt ging.

#Blackouttuesday: 25 Millionen Posts an einem Tag

Binnen 24 Stunden wurden unter dem Hashtag #Blackouttuesday mehr als 25 Millionen Einträge auf der Foto-Plattform gepostet. Aufgerufen hatten zur Aktion die beiden afroamerikanischen Musikerinnen Jamila Thomas und Brianna Agyemang, die erklärt hatten, „bewusst die Arbeitswoche zu stören“.

„Dies ist ein Tag, um eine ehrliche, reflektierende und produktive Diskussion anzustoßen, welche Aktionen benötigen, um kollektiv die afroamerikanische Gemeinschaft zu unterstützten“, hatten die beiden Musikerinnen vergangene Woche gefordert.

Von Rihanna bis zu Taylor Swift: Popstars teilen die Botschaft

In überwältigender Weise wurde dem Aufruf in den sozialen Medien gefolgt: zunächst vor allem von Weltstars der Popmusik – von Ariana Grande über Rihanna bis zu Taylor Swift.

Auch von Prominenz aus dem Sport wie etwa den Tennislegenden Roger Federer oder Rafael Nadal, dem FC Bayern, Borussia Dortmund oder von Social Media-Influencern wie Kendall Jenner wurde das symbolische schwarze Bild mit dem Hashtag #Blackouttuesday geteilt – teilweise mit weiteren ergänzenden Botschaften.

View this post on Instagram

❤️

A post shared by Roger Federer (@rogerfederer) on

Zahlreiche Medien und Marken solidarisieren sich mit Protesten gegen Rassismus

Auch zahlreiche Medien posteten das schwarze Bild in ihren Instagram-Konten – darunter etwa der Stern, das Handelsblatt, die Berliner Zeitung, das Hamburger Abendblatt, T-Online oder etwa RTL.de.

Diverse Marken reagierten ebenfalls schnell auf die in den sozialen Medien geäußerte Anteilnahme. Während das Mode-Label Boohoo und die Handelskette Nordstrom unisono das schwarze Quadrat posteten, ging Netflix weiter und erklärte sich mit der „Black Lives Matter“-Bewegung solidarisch.

Instagram selbst färbte sein Logo in Würdigung des #Blackouttuesday schwarz und rief Nutzer auf, unter dem Hashtag #ShareBlackStories ihre Gedanken gegen Rassismus zu posten.

Anzeige