Anzeige

Hubert Burda Media

Focus startet True-Crime-Magazin Echte Verbrechen

Foto: Hubert Burda Media

Hubert Burda Media steigt ins True-Crime-Geschäft ein: Unter der Marke Focus erscheint künftig Echte Verbrechen. Auf 124 Seiten will sich die Redaktion ausschließlich mit wahren Verbrechen beschäftigen und dafür auch auf authentische Fotos der Kriminalfälle zurückgreifen

Anzeige

Echte Verbrechen thematisiert die großen existenziellen Fragen rund um Kriminalgeschichten: die Schicksale der Opfer, die Psyche der Täter und das ‚Böse‘ im Menschen“, sagt Redaktionsleiter Thomas Ammann, der das Heft mit seiner Agentur Larvitu entwickelt hat. Die Redaktion will die Kriminalfälle in langen Reportagen aufbereiten.

Echte Verbrechen erscheint zunächst in einer Auflage von 120.000 Exemplaren und ist ab dem 2. Juni 2020 erhältlich. Der Copy-Preis wurde mit 5 Euro angegeben. „Das True-Crime-Genre erfreut sich weiterhin wachsender Beliebtheit. Daran wollen wir mit Echte Verbrechen anknüpfen und das Burda News-Portfolio um einen erfolgversprechenden Special-Interest-Titel erweitern“, so Burkhard Graßmann, Geschäftsführer der Burda News.

Die Markteinführung von Echte Verbrechen wird begleitet von einer Printkampagne, verschiedenen Händleraktionen und Sonderplatzierungen sowie einem Podcast und einer eigenen Website (www.echte-verbrechen.de), die voraussichtlich am 2. Juni online gehen wird.

Anzeige