Anzeige

Kölscher Frohsinn gegen Corona

Counterpart Group launcht Kampagne #Blievjeck

Zahlreiche Kölner Persönlichkeiten leihen #Blievjeck ihr Gesicht. Mit dabei ist u.a. Moderatorin Shary Reeves – Foto: Counterpart

Binnen weniger Tage realisierte die Kölner Counterpart-Group die Kampagne #Blievjeck – von der Konzeption über die Kreation bis hin zum Roll-out.

Anzeige

Tom Herrmann, Hairstylist aus Köln, hatte die Idee zu #Blievjeck und konnte die Fotografin Jennifer Fey sowie den ehemaligen Telekom-Marketing Manager Dieter Hamacher als Mitinitiatoren gewinnen. Die gesamte Aktion steht unter der Schirmherrschaft des Festkomitees Kölner Karneval mit dem Präsidenten Christoph Kuckelkorn.

Bekannte Kölner Köpfe, wie 1. FC Köln-Urgestein Dirk Lottner, Weltbestseller-Autor Frank Schätzing, Bastian Campmann von der Band Kasalla, Schauspielerin Janine Kunze, Moderatorin Shary Reeves oder Höhner-Frontmann Henning Krautmacher geben der Aktion ein Gesicht.

Kölscher Frohsinn für ganz Deutschland

Der Kern der Kampagne: Mimik und Emotionen entfallen wegen der Mund-Nasen-Bedeckung. Aber Köln und das Rheinland haben in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass Krisen mit ansteckendem Optimismus leichter zu bewältigen sind als mit Trübsal. In einem kommunikativen Zweitschritt wird die Kampagne national ausgeweitet und mit Wettkampfgeist angereichert, sodass jede Region in ihrem Umgang mit der Krise aktiviert wird.

Out of Home, Web und Social

Für das kommunikative Konzept der von Counterpart pro bono realisierten Kampagne ist Geschäftsführerin Judith Dobner verantwortlich. Counterpart unterstützt die Initiative mit den Units PR, Content, Brands und Digital. „Bei Counterpart haben wir schon in den ersten gemeinsamen Meetings spüren können, mit wie viel Energie und Leidenschaft alle dabei sind“, sagt Dobner. So wurden in kurzer Zeit nicht nur eine Landingpage und OOH-Motive entwickelt, sondern auch die dazugehörige Social-Media-Präsenz bespielt und die Betreuung der Presse vorbereitet.

„Wir möchten das fröhliche rheinische Lebensgefühl kanalisieren, um den Zusammenhalt der Menschen auch in schwierigen Zeiten zu stärken und sie zu motivieren, mit zuversichtlicher Grundhaltung durchs Leben zu gehen. Deswegen freue ich mich besonders, dass wir bei namhaften Persönlichkeiten aus Köln mit dieser Initiative auf offene Ohren gestoßen sind,“ sagt Counterpart-Geschäftsführerin Judith Dobner. Besonders die Kraft des positiven Denkens sei identitätsstiftend und schaffe Zusammenhalt.

Weitere Unterstützer sind u.a. die Kölner Patentanwälte Freischem & Partner. Die OOH-Werbeflächen wurden von dem führenden deutschen Außenwerber Ströer zur Verfügung gestellt.  

Anzeige