Anzeige

ADC Global

Scholz & Friends räumen die meisten Cubes für Deutschland ab

Ai Weiwei – Kunst für alle zum Selbermachen. Das Projekt ist die dritte Auflage der Hornbach-Werkstück-Edition. Beim ADC Global gewann die Kampagne Bronze

Zum Schluss der vergangenen Woche verlieh der Art Directors Club Global in New York seine begehrten Cubes und die deutschen Agenturen gehörten zu den Abräumern des 99. Jahrgangs.

Anzeige

Der ADC Global gilt als Mutter der Kreativawards. Zum 99. Mal verlieh die internationale Ausgabe des Art Directors Club seine Cubes in Gold, Silber und Bronze. Insgesamt wechselten 374 Würfel ihre Besitzer. 58 davon gingen nach Deutschland.

Am besten schnitt Scholz & Friends mit insgesamt acht goldenen, einer silbernen und sieben bronzenen Auszeichnungen ab. Als großer Gewinnbringer erwies sich dabei einmal mehr das bereits anderweitig international hoch ausgezeichnete Tampon-Book für die Female Company. Dafür gab es nämlich alle alle Gold-Cubes sowie einmal Bronze. Und als Sahnehäubchen gabs obendrauf noch die Ehrung „Best-of-Discipline“-in der Kategorie „Packaging Design“. Ebenfalls mit Erfolg – also mit Cubes – gekrönt wurde die Arbeit ”The Wall Against Walls“ für die Initiative Offene Gesellschaft, für die es dreimal Bronze gab und ”Sound Images“ für die Berliner Philharmoniker, für die es den silbernen und drei bronzene Würfel gab.

Ebenfalls sehr gut im Rennen lag Serviceplan, die für ”Made in Fukushima.“ für die Meter Group zweimal mit Gold sowie jeweils einmal Silber und Bronze ausgezeichnet wurde. Ebenfalls zweimal Gold gab es für den Dot Translate, der im Auftrag der Dot Incorporation entstand. Die Kampagne wurde darüber hinaus auch mit zwei silbernen Würfeln ausgezeichnet. Mit dem Lifeboat Experiment für Sea-watch kam noch einmal Silber obendrauf. Außerdem gab je einmal Bronze für ”Mind the Gap“ (BVG) und ”Butterfly Coach – Your Most Personal Trainer“ (Bf Coach).

Auch die Mercedes-Hausagentur antoni braucht sich, was den Gewinn von Würfeln anbelang, nicht zu verstecken: Zweimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze gewannen die Berliner allein für den Film „Bertha Benz“. Obendrauf gab es dann noch einmal Bronze für ”Enjoy Electric – EQC x The Weekend“.

Ebenfalls zu den Deutschen Goldgewinnern gehört HEIMAT. Allerdings nicht – wie vielleicht erwartet – für eine HORNBACH-Baumarkt-Kampagne. Hier reichte es aber mit ”Democratic Art – An Ai Weiwei For Everybody.“ für Bronze. Gold, Silber und Bronze erhielten die Berliner für ”Voice of the Wall“ für Die Kulturellen Erben e.V. Dazu kam dann noch einmal Bronze für die Deutsche Krebshilfe und die Kampagne ”German Cancer Aid ‚Spectrum’”.

In der Summe traten 15 goldene Würfel ihre Reise nach Deutschland an. Dazu kamen dann noch 17 silberne und 26 bronzene Cubes. Und nicht zu vergessen der Sonderpreis „Best-of-Discipline“ in der Kategorie „Packaging Design“, der – es war zu erwarten – ebenfalls an Scholz & Friends ging, für das Tampon-Buch.

Nicht gereicht hat das alles allerdings für den höchsten Preis des Awards, den Black Cube. Mit dem wurde in diesem Jahr Apple-Film „Bounce“ von TBWA/Media Arts Lab, Los Angeles geehrt. Apple wurde darüber hinaus auch zum Kunden des Jahres gekürt und TBWA\ erhielt die Auszeichnung Network of the Year.

Anzeige