Anzeige

Burda Life Berlin

Heinz Scheiner wird 65 und gibt Geschäftsführung ab

Über 40 Jahre war Heinz Scheiner bei Burda tätig – Foto: Hubert Burda Media

Der Geschäftsführer innerhalb der Mediengruppe Burda Life für die Marken des Super Illu-Verlags in Berlin, übergibt seine Aufgaben zum 1. Juli an seinen Geschäftsführer-Kollegen Kay Labinsky. Scheiner, der im Juni seinen 65. Geburtstag feiert, wird dem Unternehmen weiter beratend zur Seite stehen.

Anzeige

Scheiner ist seit 1979 bei Hubert Burda Media in unterschiedlichen Funktionen an den Unternehmensstandorten Offenburg, München und zuletzt Berlin tätig. Scheiner arbeitete unter anderem für die Marken BunteBild + FunkFreizeit Revue sowie Mein schöner Garten. Ende 1993 wurde er Anzeigenleiter bei Super Illu, 2001 Verlagsleiter und seit April 2011 ist er Geschäftsführer des Super Illu-Verlags.

In diesem Jahr feiert die Super Illu, eine Mischung aus Nachrichtenmagazin, Boulevard und Nostalgie für eine ostdeutsche Leserschaft, ihr 30-jähriges Jubiläum. Zum Verlagsportfolio zählt zudem das Verbrauchermagazin Guter Rat. Die dritte große Medienmarke, die Heinz Scheiner als Geschäftsführer verantwortet und an deren Weiterentwicklung er maßgeblichen Anteil hat, ist der Publikumspreis Goldene Henne.

Zum Abschied lobt Burda-Vorstand Philipp Welte den scheidenden Geschäftsführer: “Heinz Scheiner hat mit hoher Kompetenz und großer Empathie einen Teil der Geschichte unseres Verlages und damit unserer Branche geprägt. Ohne seinen unablässigen Einsatz würden Super Illu und unser gesamter Berliner Verlag heute nicht so kraftvoll im Markt stehen. Er hat mit Jochen Wolff und Stefan Kobus einen wesentlichen Anteil daran, dass Super Illu seit über zwei Dekaden das Leitmedium in Ostdeutschland ist.”

Anzeige