Anzeige

Schluss mit den Selbstversuchen

RTL und Jenke von Wilmsdorff beenden Zusammenarbeit

Jenke von Wilmsdorff im "Jenke-Experiment"

Bekannt wurde Jenke von Wilmsdorff durch seine teils extremen Selbstversuche, ob als Obdachloser oder Drogenkonsument. Nun haben sein Stammsender RTL und er die Zusammenarbeit beendet. Dies gab die Mediengruppe am Donnerstag bekannt.

Anzeige

Seit 2001 arbeitete der 54-Jährige als Reporter, Autor und Redakteur für RTL, vor allem beim Wochenmagazin „Extra“. Nun haben das Urgestein und RTL den Exklusivitätsvertrag nicht verlängert, wie die Mediengruppe am Donnerstag mitteilte. „Jenke und RTL suchen neue Herausforderungen“, heißt es dazu kurz und knapp.

Laut dem Branchendienst Dwdl.de soll Jenke von Wilmsdorff ausgerechnet zur Konkurrenz von Prosieben wechseln. Dort soll er das investigative Team verstärken, wo er unter anderem mit Thilo Mischke zusammenarbeiten wird. Die ersten Dreharbeiten seien bereits in Kürze geplant.

Von Wilmsdorff war in den vergangenen fast 20 Jahren in zahlreichen Formaten zu sehen. „Das Jenke Experiment“ lief seit 2013 als eigene Doku-Reihe bei RTL und erreichte ein Millionenpublikum. Die letzte Ausgabe davon wurde am 2. März ausgestrahlt. 2019 gewann er den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie Bestes Infotainment für „Jenke macht Mut! Leben mit Brustkrebs“, „Das Jenke-Experiment“ und „Jenke Über Leben“.

„Ich danke Jenke für sein unglaubliches Commitment RTL gegenüber“, sagte RTL-Geschäftsführer Jörg Graf. „Kein anderer ist für seine Formate buchstäblich an seine physischen und psychischen Grenzen gegangen. Jenkes Experimente haben ein neues Genre geprägt, auf das wir sehr stolz sind. Aus großem Respekt vor Jenke, wünsche ich ihm alles Gute und den Erfolg, den er bei meinem Sender hatte.“

tb

Anzeige