Anzeige

Wegen Corona: Gehaltsverzicht bei der Zeit, Einbruch der Werbeerlöse bei ProSiebenSat.1

Verlagshaus in Hamburg Foto: Die Zeit

Weitere Medienkonzerne reagieren auf die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise. Wie Horizont berichtet, gehen Mitarbeiter der ProSiebenSat1 Media SE für April von einem massiven Einbruch der Werbeerlöse aus. Wie der Konzern gegensteuern will ist noch unklar. Die Zeit weitet hingegen die Kurzarbeit aus. Chefredakteur und Geschäftsführer verzichten auf ein Viertel ihres Gehalts.

Anzeige

Die Krise belastet die Medienhäuser schwer. Das zeigt sich deutlich an der Börse. Die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH), Der Spiegel, Axel Springer, Bauer Media oder Gruner + Jahr haben bereits reagiert und Kurzarbeit angemeldet. Nun folgen wohl weitere, wie Horizont berichtet

Kurzarbeit bei der Zeit

Bereits Anfang des Monats vermeldete auch Die Zeit, aufgrund der Corona-Krise Maßnahmen ergreifen zu wollen. Man habe die Verluste im Anzeigenmarkt und in diversen anderen Geschäftsfeldern nicht mit höheren Vertriebserlösen kompensieren können. Wie eine Sprecherin nun gegenüber Horizont bestätigte, werde das Verlagshaus für drei Monate Kurzarbeit einführen. In der Print-Redaktion jedoch nur in geringerem Ausmaß. Chefredakteur Giovanni di Lorenzo und Geschäftsführer Rainer Esser verzichten dabei auf je ein Viertel ihres Gehaltes.

Auch Fernsehsender schwer betroffen

Den Horizont-Informationen zufolge gehen Mitarbeiter der ProSiebenSat.1 Media SE für April von einem Einbruch der Werbeerlöse von 30 bis 50 Prozent aus. Ein offizielles Statement zu Zahlen und Maßnahme wolle der Konzern aber erst mit dem Quartalsbericht am 7. Mai liefern. Bisher setzt das Medienhaus Kurzarbeit nur in der Sparte Nucom ein, in der das Digitalgeschäft gebündelt ist. Auch Ströers Nachrichtenportal T-Online sowie dfv medien, wo das Marketing-Fachblatt Horizont erscheint, plant ab Mai Kurzarbeit.

Die RTL Group spürt die Auswirkungen offenbar ähnlich stark und hat bereits Anfang April bekanntgegeben, die Jahresziele nicht halten zu können und strich den Aktionären die Dividende ersatzlos.

lk

Anzeige