Anzeige

Daniel Pillard hört bei Ringier Axel Springer Schweiz Romandie auf

Daniel Pillard Foto: Ringier Axel Springer

Daniel Pillard, Geschäftsführer Ringier Axel Springer Schweiz Romandie, tritt nach langjähriger Tätigkeit bei Ringier und Ringier Axel Springer Schweiz (RASCH) Ende April in den Ruhestand. Zum 1. wird bei RASCH eine lokale Geschäftsleitung installiert, die direkt an CEO Alexander Theobald berichtet.

Anzeige

Nach 34 Jahren bei Ringier und RASCH wird Daniel Pillard am 30. April 2020 seine aktive Tätigkeit beenden und im Alter von 65 Jahren den Ruhestand antreten. Seit Januar 2016 ist Pillard Geschäftsführer von Ringier Axel Springer Schweiz in der Romandie. Seine Karriere bei Ringier begann er 1983, wo er unter anderem als Journalist, Chefredaktor bei L’illustré und Dimanche.ch sowie als stellvertretender Chefredaktor bei L’Hebdo tätig war. Von 2003 bis Ende 2015 hatte er bereits die Leitung von Ringier Romandie inne. Zwischen 2007 und 2008 war er zudem Geschäftsführer Ringier Schweiz und Mitglied der Ringier Konzernleitung.

Im Zuge des Ausstiegs von Pillard wird in Lausanne zum 1. Mai 2020 eine lokale Geschäftsleitung gebildet, die in Zukunft direkt an Alexander Theobald, CEO Ringier Axel Springer Schweiz AG, berichtet. Das Comité de direction local besteht aus Gaël Hurlimann (Chefredaktor Digital, Le Temps), Michel Jeanneret (Chefredaktor L’illustré), Madiha Favre (Marketing-Direktorin Romandie) sowie Olivier Schwarz (Finanzdirektor Romandie).

In ihren jeweiligen Bereichen berichten das Marketing in Lausanne unverändert an Roland Wahrenberger (CMO RASCH) und die Finanzen an Marcel Hürlimann (CFO RASCH). Neu berichtet das HR Team Romandie direkt an Patricia Franzoni (Head HR RASCH).

Anzeige