Partner von:
Anzeige

RUMS: Lokaler Journalismus in Münster mit Star-Power

RUMS will Lokaljournalismus für Münster bieten
RUMS will Lokaljournalismus für Münster bieten

An diesem Wochenende geht RUMS an den Start. Die Buchstaben stehen für "Rund um Münster", das Ganze ist ein lokaljournalistisches Crowdfunding-Projekt, dem prominente Namen zur Seite stehen: der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Ruprecht Polenz, Ex-"Spiegel"-Chefredakteur Klaus Brinkbäumer und Ex-Piraten-Politikerin Marina Weisband.

Anzeige

Auf der Website zu RUMS heißt es: “Ende April 2020 wollten wir mit einer groß angelegten Finanzierungskampagne unser Projekt starten. Die Corona-Krise hat unsere Pläne durcheinander gebracht. Wir ziehen uns aber nicht zurück, sondern gehen voran: Ab sofort erscheint unser Brief für Münster mehrfach in der Woche kostenlos. Über Geld reden wir dann später.”

Los geht es mit einem “persönlichen Brief”, der mehrmals pro Woche via Mail einen Überblick über das Stadtgeschehen geben soll. Außerdem sollen prominente Menschen mit Bezug zu Münster Beiträge liefern. Den Anfang macht Ex-Spiegel-Chef Klaus Brinkbäumer, der aus Münster stammt und aus seinem aktuellen Wohnort New York jetzt regelmäßige Briefe an seine alte Heimat schreibt.

Prominente Kolumnisten

Ruprecht Polenz beschreibt Corona und die Folgen aus der Sicht eines Politik-Profis. Marina Weisband will sich mit psychologischen und gesellschaftlichen Einordnungen zu Wort melden. Wohl kein anderes Lokaljournalismus-Projekt wird solch prominente Autoren aufbieten können.

Anzeige

Parallel sollen weitere Formate aufgebaut werden, zum Beispiel längere Stücke oder Interaktionen mit den Lesern. Die Kern-Redaktion besteht zunächst aus Katrin Jäger und Ralf Heimann. Der Newsletter ist zunächst kostenlos, weil die Macher sofort loslegen wollen.  Finanziert werde das Ganze durch Startkapital, das Gesellschafterinnen und Gesellschafter eingesammelt haben.

Künftig will RUMS aber monatliche Abo-Gebühren erheben. Auf Werbung wollen die Macher der Unabhängigkeit wegen verzichten.

swi

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia