Anzeige

Corona-Krise: BR legt Radiosender zusammen, ARD streicht Sendungen in den Dritten

Foto: Imago

Weil mehrere Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sah sich der Bayerische Rundfunk gewzwungen, die Radiosender Bayern 2 und B5 aktuell zusammenzulegen. Mehrere ARD-TV-Sender streichen zudem Sendungen in Dritten Programmen, um Ressourcen zu schonen.

Anzeige

So nimmt laut „Berliner Zeitung“ der WDR die Comedy-Sendung „Dittsche“ mit Olli Dittrich aus dem Programm, der NDR streicht das Medienmagazin „Zapp“. Beim RBB entfallen das „Heimatjournal“ und die „Abendshow“. Der HR setzt ab kommender Woche laut dwdl.de die Magazine „defacto“, „MEX“ und „Alles Wissen“ vorübergehend aus.

Beim BR gab es am Donnerstagvormittag offenbar drei bestätigte Krankheitsfälle. Positiv getestet wurde laut t-online.de auch eine Moderatorin, die mit rund 30 Kollegen aus dem Team von B5 aktuell Kontakt hatte. Deshalb seien nun neun Redaktionsmitglieder in Quarantäne, weitere in Beobachtung. Auch Mitarbeiter der Technik seien nach Kontakt mit der Moderatorin in Quarantäne.

Im Sender soll es als „Wunder“ bezeichnet worden sein, dass B5 am Morgen auf Sendung gegangen ist. Das dezimierte Team könne den Sendebetrieb nicht alleine weiter aufrechterhalten, weshalb das Nachrichtenprogramm bis auf weiteres mit B2 zusammengelegt wurde.

swi

Anzeige