Anzeige

Uefa plant Verschiebung der Fußball-Europameisterschaft auf kommendes Jahr

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) will wegen der Corona-Krise die für diesen Sommer geplante EM auf kommendes Jahr verschieben. Das berichtete die Sportnachrichtenagentur SID. Laut deren Informationen hätten die nationalen Ligen sowie die Europäische Klubvereinigung ECA bereits zugestimmt. ARD und ZDF zeigen Verständnis.

Anzeige

Die EM würde dann vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 in elf europäischen Städten und der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku stattfinden. Die Uefa habe entschieden, das Turnier in den Sommer des kommenden Jahres zu verschieben, twitterte auch der norwegische Fußballverband NFF am Dienstag.

ARD und ZDF haben Verständnis für die Absage der Fußball-Europameisterschaft in diesem Sommer und den neu geplanten Termin in einem Jahr geäußert. „Wir verstehen die Verschiebung der Euro voll und ganz“, sagte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky am Dienstag. „Wir werden nun zeitnah ARD-intern, mit dem ZDF und der Uefa besprechen, wie die weiteren inhaltlichen und finanziellen Modalitäten gemeinsam behandelt werden.“ Beim ZDF hieß es: „Wir stellen uns auf die neue Situation ein und werden damit umgehen.“

Die beiden öffentlich-rechtlichen TV-Sender hatten sich die Medienrechte für alle Spiele der EM in zwölf Ländern gesichert und dafür umfangreiche Vorbereitungen getroffen. Diese sind nun zunächst hinfällig.

Angesichts der raschen Verbreitung des Corona-Virus ruht derzeit in fast allen europäischen Ligen der Fußball-Spielbetrieb. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hatte am Montag beschlossen, dass in der Bundesliga und 2. Bundesliga bis mindestens 2. April nicht gespielt wird.

red/dpa

Anzeige