Anzeige

Corona: PlakaDiva abgesagt, VZB Mediengipfel verschoben

Foto: FAW

Wegen der Corona-Krise hat der Fachverband Außenwerbung (FAW) die Verleihung des PlakaDiva-Awards abgesagt. Der Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern (VZB) verschiebt seinen Mediengipfel auf Ende Juni.

Anzeige

Der FAW arbeitet derzeit an alternativen Lösungen zur Präsentation der Kongressinhalte und der Preisträger des Wettbewerbs um die besten OOH-Kampagnen 2019. Die große Kundenveranstaltung der deutschen OOH-Branche, die PlakaDiva, wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Zwar laufen die von den Behörden aktuell ausgegebenen Vorschriften zunächst nur bis 19. April, aber die weitere
Entwicklung ist nach heutigem Stand nicht einzuschätzen, teilt der Verband mit.

„Unter den gegebenen Umständen ist es weder möglich, die PlakaDiva 2020 am 7. Mai in Hamburg stattfinden zu lassen, noch sinnvolle und sichere Alternativtermine in den folgenden Monaten zu finden“, sagt Kai-Marcus Thäsler, Geschäftsführer des FAW.

Auch wenn die PlakaDiva in diesem Jahr  entfällt, sollen die geplanten Inhalte des Kongresses wie auch die Gewinner des Wettbewerbs um die besten OOH-Kampagnen des Jahres 2019 dennoch vorgestellt und angemessen gewürdigt. Neben der Präsentation in der nächsten Ausgabe des Fachmagazins „OOH!“ wird es eine Sonderausgabe zu den Preisträgern geben, die als Beilage in der Fachzeitung „Horizont“ im Mai veröffentlicht wird. „Darüber hinaus denken wir auch über digitale Lösungen für die Websites von FAW und PlakaDiva nach“, so Thäsler.

Auch der VZB-Mediengipfel wird nicht wie geplant am 2. April stattfinden. Als Alternativtermin hat der VZB den 29. Juni genannt. Der Kongress soll dann unter dem Motto „Publishing for Future“ beim Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG in Baierbrunn in der Nähe von München stattfinden.

swi

Anzeige