Anzeige

Erweiterte Recruitinglösungen: Madsack startet vier regionale Jobportale

Madsack-Konzerngeschäftsführer Christoph Rüth Foto: Madsack

Große, bundesweite Anbieter wie Stepstone oder Indeed gibt es schon lange. Nun baut die Madsack Mediengruppe mit vier Jobportalen ihr Angebot an Recruitinglösungen aus. Anfang März sind dazu vier regional ausgerichtete Plattformen für digitale Rubrikenmärkte gestartet, teilte das Medienhaus am Dienstag mit.

Anzeige

An den Standorten Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen und an der Ostsee sollen Arbeitgeber künftig digitale Lösungen finden, die „das zielgenaue Recruiting im Regionalen auf alle Kanälen erweitern“, heißt es. Die Portale tragen die Namen „Jobs für Niedersachsen“, „MAZ- JOB“, „LVZ-JOB“ und „Küstenfischer“. Die Kunden können sich auch durch Spezialisten aus der HR beraten lassen. Die Stellenangebote sollen ebenfalls auf den Portalen der regionalen Zeitungsmarken ausgespielt werden. 

Die Idee hinter den Aktivitäten beruht laut Madsack darauf, dass regionale Tageszeitungsmarken hohe Glaubwürdigkeit genießen und den Anzeigenkunden starke Umfelder sowie relevante Reichweiten bieten. Arbeitgeber sollen künftig im Recruiting auf diesen Mix setzen. „Wir verbinden mit unseren Marken in unseren Verbreitungsgebieten so viele Menschen und Unternehmen wie kein anderer“, sagt Christoph Rüth, Konzerngeschäftsführer bei Madsack und betont: „Unsere regionale Kompetenz ist die Basis für den Erfolg unserer Kunden – auch bei der Suche nach Fachkräften.“

Madsack baut damit die Geschäftsaktivitäten weiter aus: Neben 15 Zeitungstiteln, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland und 28 Anzeigenblättern setzt die Mediengruppe mittlerweile auf verschiedene Dienstleistungen, Eigengründungen und Beteiligungen in unterschiedlichen Bereichen.

tb

Anzeige