Anzeige

#trending: Puma und die angeblichen Hitler-Sneaker, Katy Perrys Schwangerschaft, Karim Bellarabis „Tor“

Guten Morgen! Am Mittwoch bin ich insgesamt rund zehn Stunden Zug gefahren. Düsseldorf-München und München-Düsseldorf. Mein kleines persönliches Highlight auf den entspannten Fahrten: Als ich am Abend am hell erleuchteten Frankfurter Waldstadion aka Commerzbank Arena vorbei fuhr, in dem gerade 51.500 Leute das DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Werder Bremen verfolgten. Drinnen: 51.500, draußen: fast niemand. Immer faszinierend.

Anzeige

#trending // Puma und die angeblichen Hitler-Sneaker

Mit einer völlig gaga-esken Story hat „RT Deutsch“ am Donnerstag den deutschsprachigen Artikel mit den meisten Social-Media-Interaktionen abgeliefert. Das Wort „journalistisch“ lasse ich hier bewusst weg, denn mit Journalismus hat die Story aus dem Ressort „Viral“ nicht viel zu tun. Unter der Headline „Turnschuhe mit vermeintlichem Hitler-Konterfei: Vorwürfe gegen Sportmarke Puma“ schreibt das Medium auf, dass Sportartikelhersteller Puma angeblich „in Kritik“ geraten sei, da „scharfäugige Kunden“ „im Muster eines Turnschuhmodells“ „ein angedeutetes Porträt von Adolf Hitler“ erkannt hätten.

Wer sich die Schuhe anschaut, wird aus dem Lachen nicht mehr rauskommen, denn selbst wenn man die schwarze Ränder der Schuhe vielleicht als Frisur und ein schwarzes etwas bei den Schnürsenkeln als Bart deuten könnte, so sehen eben diese Frisur und der Bart kein bisschen nach Hitler aus. Wer hier doch Hitler erkennen will, der erkennt Hitler wahrscheinlich auch in jeder Portion Pommes rotweiß. Oder so.

Schon allein die Einordnung des Textchens in das Ressort „Viral“ suggeriert, dass es irgendeinen riesigen Shitstorm gegen Puma gäbe, über den „RT Deutsch“ nun berichten würde. Doch selbst „RT Deutsch“ zeigt als Beweis für die Viralität des Themas nur einen Tweet (und einen anderen, der zeigt, dass die Schuhe womöglich eher Nikolai Gogol ähneln).

Wenn die Schuhe überhaupt „viral“ gegangen sind, dann allenfalls in Russland. Doch selbst da gab es innerhalb der vergangenen sieben Tage weniger als 5.000 Tweets mit „Hitler“ im (kyrillischen) Text, darunter auch zahlreiche, die nichts mit den Schuhen zu tun hatten. Natürlich kann es auf russischen Social-Media-Plattformen weitere Posts gegeben haben, doch außerhalb Russlands gab es ganze 850 Tweets mit „Hitler“ und „Puma“ im Text, 849 davon, nachdem „RT“ die alberne Geschichte vor einigen Tagen auf seiner spanischsprachigen Seite präsentierte.

„RT Deutsch“ hat die schrottige Pseudo-Viral-Story am Donnerstag unfassbare 86.400 Facebook- und Twitter-Interaktionen beschert. So hat das Medium dann doch noch dafür gesorgt, dass das Ressort „Viral“ passt – wenn auch erst im Nachhinein.

#trending // Puma und die angeblichen Hitler-Sneaker

Mit einer völlig gaga-esken Story hat „RT Deutsch“ am Donnerstag den deutschsprachigen Artikel mit den meisten Social-Media-Interaktionen abgeliefert. Das Wort „journalistisch“ lasse ich hier bewusst weg, denn mit Journalismus hat die Story aus dem Ressort „Viral“ nicht viel zu tun. Unter der Headline „Turnschuhe mit vermeintlichem Hitler-Konterfei: Vorwürfe gegen Sportmarke Puma“ schreibt das Medium auf, dass Sportartikelhersteller Puma angeblich „in Kritik“ geraten sei, da „scharfäugige Kunden“ „im Muster eines Turnschuhmodells“ „ein angedeutetes Porträt von Adolf Hitler“ erkannt hätten.

Wer sich die Schuhe anschaut, wird aus dem Lachen nicht mehr rauskommen, denn selbst wenn man die schwarze Ränder der Schuhe vielleicht als Frisur und ein schwarzes etwas bei den Schnürsenkeln als Bart deuten könnte, so sehen eben diese Frisur und der Bart kein bisschen nach Hitler aus. Wer hier doch Hitler erkennen will, der erkennt Hitler wahrscheinlich auch in jeder Portion Pommes rotweiß. Oder so.

Schon allein die Einordnung des Textchens in das Ressort „Viral“ suggeriert, dass es irgendeinen riesigen Shitstorm gegen Puma gäbe, über den „RT Deutsch“ nun berichten würde. Doch selbst „RT Deutsch“ zeigt als Beweis für die Viralität des Themas nur einen Tweet (und einen anderen, der zeigt, dass die Schuhe womöglich eher Nikolai Gogol ähneln).

Wenn die Schuhe überhaupt „viral“ gegangen sind, dann allenfalls in Russland. Doch selbst da gab es innerhalb der vergangenen sieben Tage weniger als 5.000 Tweets mit „Hitler“ im (kyrillischen) Text, darunter auch zahlreiche, die nichts mit den Schuhen zu tun hatten. Natürlich kann es auf russischen Social-Media-Plattformen weitere Posts gegeben haben, doch außerhalb Russlands gab es ganze 850 Tweets mit „Hitler“ und „Puma“ im Text, 849 davon, nachdem „RT“ die alberne Geschichte vor einigen Tagen auf seiner spanischsprachigen Seite präsentierte.

„RT Deutsch“ hat die schrottige Pseudo-Viral-Story am Donnerstag unfassbare 86.400 Facebook- und Twitter-Interaktionen beschert. So hat das Medium dann doch noch dafür gesorgt, dass das Ressort „Viral“ passt – wenn auch erst im Nachhinein.

#trending // Puma und die angeblichen Hitler-Sneaker

Mit einer völlig gaga-esken Story hat „RT Deutsch“ am Donnerstag den deutschsprachigen Artikel mit den meisten Social-Media-Interaktionen abgeliefert. Das Wort „journalistisch“ lasse ich hier bewusst weg, denn mit Journalismus hat die Story aus dem Ressort „Viral“ nicht viel zu tun. Unter der Headline „Turnschuhe mit vermeintlichem Hitler-Konterfei: Vorwürfe gegen Sportmarke Puma“ schreibt das Medium auf, dass Sportartikelhersteller Puma angeblich „in Kritik“ geraten sei, da „scharfäugige Kunden“ „im Muster eines Turnschuhmodells“ „ein angedeutetes Porträt von Adolf Hitler“ erkannt hätten.

Wer sich die Schuhe anschaut, wird aus dem Lachen nicht mehr rauskommen, denn selbst wenn man die schwarze Ränder der Schuhe vielleicht als Frisur und ein schwarzes etwas bei den Schnürsenkeln als Bart deuten könnte, so sehen eben diese Frisur und der Bart kein bisschen nach Hitler aus. Wer hier doch Hitler erkennen will, der erkennt Hitler wahrscheinlich auch in jeder Portion Pommes rotweiß. Oder so.

Schon allein die Einordnung des Textchens in das Ressort „Viral“ suggeriert, dass es irgendeinen riesigen Shitstorm gegen Puma gäbe, über den „RT Deutsch“ nun berichten würde. Doch selbst „RT Deutsch“ zeigt als Beweis für die Viralität des Themas nur einen Tweet (und einen anderen, der zeigt, dass die Schuhe womöglich eher Nikolai Gogol ähneln).

Wenn die Schuhe überhaupt „viral“ gegangen sind, dann allenfalls in Russland. Doch selbst da gab es innerhalb der vergangenen sieben Tage weniger als 5.000 Tweets mit „Hitler“ im (kyrillischen) Text, darunter auch zahlreiche, die nichts mit den Schuhen zu tun hatten. Natürlich kann es auf russischen Social-Media-Plattformen weitere Posts gegeben haben, doch außerhalb Russlands gab es ganze 850 Tweets mit „Hitler“ und „Puma“ im Text, 849 davon, nachdem „RT“ die alberne Geschichte vor einigen Tagen auf seiner spanischsprachigen Seite präsentierte.

„RT Deutsch“ hat die schrottige Pseudo-Viral-Story am Donnerstag unfassbare 86.400 Facebook- und Twitter-Interaktionen beschert. So hat das Medium dann doch noch dafür gesorgt, dass das Ressort „Viral“ passt – wenn auch erst im Nachhinein.

#trending // Katy Perrys Schwangerschaft

Tatsächlich „viral“ ging am Donnerstag Katy Perrys neuestes Musikvideo: Auf YouTube kamen innerhalb von 20 Stunden rund 9 Millionen Views für „Never Worn White“ zusammen. Der Erfolg des Clips hatte dabei nicht einzig mit der Musik zu tun, sondern auch mit den finalen Sekunden, in denen Perry ihren Babybauch zeigt. Dass die Sängerin schwanger ist, bestätigte sie später mit Social-Media-Posts wie „omg so glad I don’t have to suck it in anymore“ oder „Let’s just say it’s gonna be a jam packed summer…

Der Instagram-Post mit dem letztgenannten Post bekam 1,9 Mio. Likes, der Ausschnitt aus dem Video wurde an der Stelle 11,9 Millionen mal angeschaut. Der erstgenannte Tweet kam auf mehr als 290.000 Likes und Retweets. Artikel über Perrys Schwangerschaft bescherten u.a. „Popsugar“ mit der Headline „Katy Perry and Orlando Bloom Expecting First Child Together“ und „Insider“ mit „Katy Perry is pregnant with first child with Orlando Bloom“ hunderttausende Likes & Co.

#trending // Katy Perrys Schwangerschaft

Tatsächlich „viral“ ging am Donnerstag Katy Perrys neuestes Musikvideo: Auf YouTube kamen innerhalb von 20 Stunden rund 9 Millionen Views für „Never Worn White“ zusammen. Der Erfolg des Clips hatte dabei nicht einzig mit der Musik zu tun, sondern auch mit den finalen Sekunden, in denen Perry ihren Babybauch zeigt. Dass die Sängerin schwanger ist, bestätigte sie später mit Social-Media-Posts wie „omg so glad I don’t have to suck it in anymore“ oder „Let’s just say it’s gonna be a jam packed summer…

Der Instagram-Post mit dem letztgenannten Post bekam 1,9 Mio. Likes, der Ausschnitt aus dem Video wurde an der Stelle 11,9 Millionen mal angeschaut. Der erstgenannte Tweet kam auf mehr als 290.000 Likes und Retweets. Artikel über Perrys Schwangerschaft bescherten u.a. „Popsugar“ mit der Headline „Katy Perry and Orlando Bloom Expecting First Child Together“ und „Insider“ mit „Katy Perry is pregnant with first child with Orlando Bloom“ hunderttausende Likes & Co.

#trending // Katy Perrys Schwangerschaft

Tatsächlich „viral“ ging am Donnerstag Katy Perrys neuestes Musikvideo: Auf YouTube kamen innerhalb von 20 Stunden rund 9 Millionen Views für „Never Worn White“ zusammen. Der Erfolg des Clips hatte dabei nicht einzig mit der Musik zu tun, sondern auch mit den finalen Sekunden, in denen Perry ihren Babybauch zeigt. Dass die Sängerin schwanger ist, bestätigte sie später mit Social-Media-Posts wie „omg so glad I don’t have to suck it in anymore“ oder „Let’s just say it’s gonna be a jam packed summer…

Der Instagram-Post mit dem letztgenannten Post bekam 1,9 Mio. Likes, der Ausschnitt aus dem Video wurde an der Stelle 11,9 Millionen mal angeschaut. Der erstgenannte Tweet kam auf mehr als 290.000 Likes und Retweets. Artikel über Perrys Schwangerschaft bescherten u.a. „Popsugar“ mit der Headline „Katy Perry and Orlando Bloom Expecting First Child Together“ und „Insider“ mit „Katy Perry is pregnant with first child with Orlando Bloom“ hunderttausende Likes & Co.

#trending // Karim Bellarabis „Tor“

Eine Interview-Aussage des Bayer-Leverkusen-Fußballers Karim Bellarabi nach dem DFB-Pokal-Sieg gegen Union Berlin hat Teile des Netzes amüsiert. Bellarabi antwortete auf eine der so doofen Fragen nach Gefühl oder Gedanken bei bestimmten Ereignissen auf dem Platz. Die Original-Frage des Reporters lautete: „Was haben Sie gedacht, als der Ball im Tor war?“ Bellarabis trockene und grandiose Antwort: „Tor“. Verbreitet hat den Ausschnitt u.a. der „Horizont“-Reporter Giuseppe Rondinella. Auf seinem 1.600-Follower-Account generierte er mit dem Tweet über 6.200 Likes und Retweets, sowie mehr als 108.000 Video-Views.

#trending // Karim Bellarabis „Tor“

Eine Interview-Aussage des Bayer-Leverkusen-Fußballers Karim Bellarabi nach dem DFB-Pokal-Sieg gegen Union Berlin hat Teile des Netzes amüsiert. Bellarabi antwortete auf eine der so doofen Fragen nach Gefühl oder Gedanken bei bestimmten Ereignissen auf dem Platz. Die Original-Frage des Reporters lautete: „Was haben Sie gedacht, als der Ball im Tor war?“ Bellarabis trockene und grandiose Antwort: „Tor“. Verbreitet hat den Ausschnitt u.a. der „Horizont“-Reporter Giuseppe Rondinella. Auf seinem 1.600-Follower-Account generierte er mit dem Tweet über 6.200 Likes und Retweets, sowie mehr als 108.000 Video-Views.

#trending // Karim Bellarabis „Tor“

Eine Interview-Aussage des Bayer-Leverkusen-Fußballers Karim Bellarabi nach dem DFB-Pokal-Sieg gegen Union Berlin hat Teile des Netzes amüsiert. Bellarabi antwortete auf eine der so doofen Fragen nach Gefühl oder Gedanken bei bestimmten Ereignissen auf dem Platz. Die Original-Frage des Reporters lautete: „Was haben Sie gedacht, als der Ball im Tor war?“ Bellarabis trockene und grandiose Antwort: „Tor“. Verbreitet hat den Ausschnitt u.a. der „Horizont“-Reporter Giuseppe Rondinella. Auf seinem 1.600-Follower-Account generierte er mit dem Tweet über 6.200 Likes und Retweets, sowie mehr als 108.000 Video-Views.

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „RT Deutsch“ – „Turnschuhe mit vermeintlichem Hitler-Konterfei: Vorwürfe gegen Sportmarke Puma“ (86.400 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Der Spiegel“ – „Bundeswehr-Geheimdienst: MAD enttarnt neun rechtsextreme Soldaten beim KSK“ (2.500 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Mordlust“ – „#41 Nichts genützt & Liebeswahn

Google-SuchbegriffKaty Perry (100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteCoronavirus-Epidemie 2019/2020 (97.300 Abrufe)

Youtube-Video: „Das schaffst du nie!“ – „Challenge: Bewältige einen Marathon auf Eis in 5 Stunden

Serie (Netflix): „Altered Carbon

Song (Spotify): Apache 207 – „Matrix“ (605.900 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Böhse Onkelz – „Böhse Onkelz (Deluxe)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Terminator – Dark Fate“ (Blu-ray)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „Animal Crossing: New Horizons“ (Nintendo Switch) [erscheint am 20. März]

Buch (Amazon): Marc-Uwe Kling – „Das NEINhorn“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „RT Deutsch“ – „Turnschuhe mit vermeintlichem Hitler-Konterfei: Vorwürfe gegen Sportmarke Puma“ (86.400 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Der Spiegel“ – „Bundeswehr-Geheimdienst: MAD enttarnt neun rechtsextreme Soldaten beim KSK“ (2.500 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Mordlust“ – „#41 Nichts genützt & Liebeswahn

Google-SuchbegriffKaty Perry (100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteCoronavirus-Epidemie 2019/2020 (97.300 Abrufe)

Youtube-Video: „Das schaffst du nie!“ – „Challenge: Bewältige einen Marathon auf Eis in 5 Stunden

Serie (Netflix): „Altered Carbon

Song (Spotify): Apache 207 – „Matrix“ (605.900 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Böhse Onkelz – „Böhse Onkelz (Deluxe)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Terminator – Dark Fate“ (Blu-ray)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „Animal Crossing: New Horizons“ (Nintendo Switch) [erscheint am 20. März]

Buch (Amazon): Marc-Uwe Kling – „Das NEINhorn“ (Gebundene Ausgabe)

#trending // Deutsche Tops des Tages

Story nach Social-Media-Interaktionen: „RT Deutsch“ – „Turnschuhe mit vermeintlichem Hitler-Konterfei: Vorwürfe gegen Sportmarke Puma“ (86.400 Interaktionen bei Facebook und Twitter)

Story nach Likes & Shares bei Twitter: „Der Spiegel“ – „Bundeswehr-Geheimdienst: MAD enttarnt neun rechtsextreme Soldaten beim KSK“ (2.500 Likes und Shares)

Podcast bei iTunes: „Mordlust“ – „#41 Nichts genützt & Liebeswahn

Google-SuchbegriffKaty Perry (100.000+ Suchen)

Wikipedia-SeiteCoronavirus-Epidemie 2019/2020 (97.300 Abrufe)

Youtube-Video: „Das schaffst du nie!“ – „Challenge: Bewältige einen Marathon auf Eis in 5 Stunden

Serie (Netflix): „Altered Carbon

Song (Spotify): Apache 207 – „Matrix“ (605.900 Stream-Abrufe aus Deutschland am Mittwoch)

Musik (Amazon): Böhse Onkelz – „Böhse Onkelz (Deluxe)“ (Audio CD)

DVD/Blu-ray (Amazon): „Terminator – Dark Fate“ (Blu-ray)

Game (Amazon) [ohne Gutscheinkarten und Hardware]: „Animal Crossing: New Horizons“ (Nintendo Switch) [erscheint am 20. März]

Buch (Amazon): Marc-Uwe Kling – „Das NEINhorn“ (Gebundene Ausgabe)

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

trending // Feedback

Anmerkung: Alle in #trending genannten Zahlen beziehen sich wenn nicht anders vermerkt auf den Vortag der Newsletter-Veröffentlichung (Stand: 24 Uhr)

Was finden Sie gut an #trending? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige