Anzeige

Verzahnung von Tageszeitungen und Zeitschriften: Funke bündelt Aktivitäten im Geschäftsbereich One

v.l.: Christian Siebert und Sebastian Kadas Foto: Funke

Die Funke Mediengruppe schafft mit Funke One einen neuen Geschäftsbereich, um Tageszeitungen und Zeitschriften zu verbinden. Die Geschäftsleitung übernimmt zum 1. März Christian Siebert.

Anzeige

Funke möchte künftig in Produkte und nutzerzentrierte Angebotsformate investieren, die Tageszeitungen und Zeitschriften verbinden. Dazu bündelt die Mediengruppe die gemeinsamen Aktivitäten des Bereichs New Business im neuen Geschäftsfeld Funke One. Welche Produkte und Formate damit genau gemeint sind, lässt Funke offen.

Geschäftsführer wird zum 1. März Christian Siebert, der zuletzt den Bereich „New Business and Partnerships“ in der Digitalagentur Di Unternehmer verantwortete. Sein beruflicher Weg startete allerdings bei der Bauer Media Group, wo er unter anderem als Publishing Manager Eastern Europa & Asia sowie Geschäftsführer der Gruppe in der Slowakei tätig war. Er berichtet künftig an die Konzerngeschäftsführer von Funke. An seiner Seite steht Sebastian Kadas, bislang Leiter New Business, der ab März als Chief Product Officer von One die Produktentwicklung und Strategie übernimmt.

Funke-Geschäftsführer Andreas Schoo sagt zum neuen Geschäftsbereich: „Damit werden wir einzigartige Produkte für unsere Zielgruppen entwickeln, die unsere volle Reichweite nutzen – regional wie national.“ Dazu sollen Print und Digitaler stärker miteinander verknüpft werden, heißt es. Auch Zeitungschef Ove Saffe, der vor dem Absprung bei Funke steht, betont: „Entlang unserer Kundeninteressen das Beste aus den verschiedenen Sparten in neuen Ergebnissen zu vereinen, wird uns neue Möglichkeiten eröffnen.“

tb

Anzeige