Anzeige

„Verantwortung im Kampf gegen Klimawandel“: Bertelsmann will bis 2030 klimaneutral produzieren

Bertelsmann-CEO Thomas Rabe – Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa

Bertelsmann möchte in zehn Jahren klimaneutral sein und Treibhausgasemissionen um 50 Prozent im Vergleich zu 2018 reduzieren. Dies gab das Gütersloher Unternehmen am Montag bekannt. Mit diesem Schritt hat sich der Konzern zudem der Science Based Target Initiative angeschlossen.

Anzeige

Bis 2030 will das Unternehmen die Treibhausgasemissionen, die an seinen Standorten durch die Mobilität der Mitarbeiter und durch die Herstellung der Produkte entstehen, um 50 Prozent im Vergleich zu 2018 reduzieren, heißt es in der Ankündigung dazu. Konkret sollen 500.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Damals sollen die Emissionen bei einer Million Tonnen CO2 gelegen haben. Die verbleibenden Emissionen werden durch eigene Klimaschutzprojekte und den Kauf von Klimaschutzzertifikaten ausgeglichen. Außerdem möchte Bertelsmann seine Geschäftskunden bei der Reduktion produktbezogener Emissionen unterstützen.

Gelingen soll das ambitionierte Ziel mit Maßnahmen wie der Umstellung auf 100 Prozent Ökostrom, der Installation weiterer Solaranlagen, einer Verbesserung der Energieeffizienz und der Nutzung alternativer Mobilitätskonzepte. Außerdem sollen laut Mitteilung weitere Emissionen aus der Lieferkette von Print- und Digitalprodukten in Zusammenarbeit mit den Geschäftspartnern reduziert werden.

Reduzierung der Emissionen in unterschiedlicher Geschwindigkeit

Ähnliche Ziele hatte sich erst kürzlich die Sky-Gruppe gesetzt, die ebenfalls bis 2030 klimaneutral produzieren will (MEEDIA berichtete). Auch ProSiebenSat.1 hat sich zu mehr Nachhaltigkeit verpflichtet: Neben einer Kooperation mit Media4Planet für nachhaltige Werbeflächen soll der Bereich „Green Productions“ ausgebaut werden.

Thomas Rabe, Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann, kommentiert das Unterfangen wie folgt: „Der Schutz der Umwelt ist Teil unserer Unternehmenswerte. Mit unserer Entscheidung für Klimaneutralität bis 2030 übernehmen wir Verantwortung im Kampf gegen Klimawandel und Erderwärmung.“ In diesem Zuge hat sich Bertelsmann der Science Based Target Initiative angeschlossen, zu der weltweit rund 800 Unternehmen gehören und die Firmen dabei hilft, sich wissenschaftlich fundierte Klimaziele zu setzen

Rabe erklärte, die Vielfalt der Bertelsmann-Geschäfte erfordere „unterschiedliche und maßgeschneiderte Lösungsansätze“ und sagte weiter: „In unserer Planung gehen wir davon aus, dass einzelne Geschäftsbereiche das Ziel Klimaneutralität schneller erreichen werden als andere.“ Das Corporate Center in Gütersloh könne beispielsweise bereits 2020 klimaneutral werden.

tb

Anzeige