Anzeige

Nach Rückzug von Funke: Axel Springer stellt Vermarkter Media Impact neu auf

Carsten Schwecke Foto: Media Impact

Nach der angekündeten Trennung der Essener Funke Mediengruppe richtet Axel Springer das Vermarktungs-Joint-Venture Media Impact organisatorisch und personell neu aus. Wesentlicher Kurswechsel: Die Marken werden künftig nach Branchen vermarktet.

Anzeige

Bislang hat sich der Vermarkter Media Impact (MI) darauf konzentriert, die jeweiligen Marken „Bild“ und „Welt“ mit eigenen Verantwortlichen zu vermarkten. Doch nach dem Ende des Gemeinschaftsbetriebs mit der Funke Mediengruppe zieht der Vermarkter hier jetzt einen Schlussstrich. Künftig will MI die Marken nach Branchen vermarkten. Dafür zuständig sind die jeweiligen Teams für Sparten – von Automotive, Fast Moving bis Consumer Goods.

Dazu baut Matthias Schönwandt, Teil der mehrköpfigen MI-Geschäftsleitung, einen neuen Bereich Crossmedia Sales auf. „Mit der neuen Struktur richten wir uns radikal am Kundennutzen aus und treiben den kulturellen Wandel bei Media Impact hin zu einer vernetzten, agilen und schlagkräftigen Vermarktungsorganisation voran“, erklärt Carsten Schwecke, Vorsitzender der Geschäftsführung Media Impact, in einer hausinternen Mail, die MEEDIA vorliegt. „Unser Anspruch ist es, die kreativsten, schnellsten und damit besten Kundenversteher Deutschlands zu werden.“

Personelle Neuordnung

Neu in die Geschäftsleitung von Media Impact rücken zudem Silvana Kara und Juliane Sydow auf, die gemeinsam den Bereich Creative Concepts & Strategy leiten sollen. Kara soll den Bereich Brand Management verantworten, während Sydow zusätzlich die Axel Springer Brand Studios leitet. Unverändert bleiben Stefan Mölling, Tim Christiansen, und Knut Döring Mitglieder der Geschäftsleitung. „Während Knut Döring im neu geschaffenen Bereich Live Experience zukünftig die Eventvermarktung bei Axel Springer verantworten und dabei langfristig auch neue Werbeplattformen aufbauen wird, bleiben Tim Christiansen und Stefan Mölling für die Bereiche Strategic Partnerships & Business Development beziehungsweise die Digitalvermarktung zuständig“, heißt es in einer hausinternen Mail.

Mit dem Ende des Joint Ventures verlässt – wie bereits von MEEDIA gemeldet – Daniela Sakowski, die MI-Geschäftsführung. Sie kehrt dem Unternehmen zum 1. Mai 2020 den Rücken. Damit besteht die Firmenspitze in der neuen Struktur aus Carsten Schwecke, und Julia Wehrle.

Anzeige