Anzeige

BR trauert um Joseph Vilsmaier – der Regisseur ist im Alter von 81 Jahren verstorben

Joseph Vilsmaier Foto: Tobias Hase/dpa

Der Regisseuer Joseph Vilsmaier ist am Dienstag im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies teilte eine Münchner Agentur im Auftrag der Familie mit. Einem breiteren Publikum wurde er durch seine Heimat- und Geschichtsfilme bekannt. Anlässlich seines Todes ändert der Bayerische Rundfunk sein Programm.

Anzeige

Der Regisseur, Kameramann und Produzent war in seiner Karriere an Folgen der Fernsehserie „Auf Achse“ und einigen „Tatort“-Spielfilmen beteiligt. Seine Regiepremiere gab er im Jahr 1988, mit fast 50 Jahren, mit dem Heimatfilm „Herbstmilch“. Auch sein Werk „Comedian Harmonists“ war ein Erfolg in den Kinos.

Ende 2020 soll Vilsmaiers letzte Regiearbeit ins Kino kommen, „Der Boandlkramer und die ewige Liebe“. Dafür hat er mit Michael „Bully“ Herbig und Hape Kerkeling zusammengearbeitet. Herbig verabschiedete sich bei Instagram von Vilsmaier:

Der Bayerische Rundfunk hat kurzerhand sein Programm geändert und zeigt am Mittwoch um 22.45 Vilsmaiers Dokumentation „Bayern – Sagenhaft“. Am Donnerstag sendet Bayern 2 um 8.30 Uhr ein neues Gespräch mit Kameramann Gernot Roll, der den verstorbenen Weggefährten würdigt. Außerdem strahlt „Eins zu Eins. Der Talk“ am Sonntag um 16.05 Uhr in Gedenken ein Gespräch von Achim Bogdahn mit Vilsmaier aus.

BR-Intendant Ulrich Wilhelm sagte:

Der Bayerische Rundfunk trauert um Joseph Vilsmaier, einen herausragenden Künstler, der es wie kein anderer verstand, den bayerischen Film in die Welt hinauszutragen. (…) Zu seinen großen Erfolgen gehören Filme wie ‚Herbstmilch‘, ‚Rama dama‘, ‚Schlafes Bruder‘ und ‚Comedian Harmonists‘, aber auch Dokumentarfilme wie ‚Bavaria – Traumreise durch Bayern‘ und ‚Bayern – Sagenhaft‘. Die deutsche Filmwelt verliert mit Joseph Vilsmaier eine bedeutende Persönlichkeit. Unser ganzes Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen.

tb

Anzeige