Anzeige

Für 58 Millionen Euro: NDR-Neubau soll bis Herbst 2023 fertig sein

Entwurf für Neubau in Lokstedt Foto: NDR

Der NDR hat am Montag Details zu seinem Neubau in Hamburg-Lokstedt mitgeteilt. Dieses wird vom Architekturbüro gmp (Meinhard von Gerkan, Volkwin Marg und Partner) geplant und soll im Herbst 2023 fertig gestellt werden.

Anzeige

Der Bau wurde notwendig, nachdem das alte NDR-Gebäude im November 2018 nach Asbestfunden geschlossen werden musste. Im Januar 2019 folgte der Verwaltungsrat einer Empfehlung des damaligen Intendanten Lutz Marmor, ein neues Gebäude bauen zu lassen. Die Kosten sollen bei 58 Millionen Euro liegen (MEEDIA berichtete).

Das „crossmediale Programmhaus“ in Hamburg-Lokstedt, wo Redaktionen Inhalte gemeinsam für alle Ausspielwege planen und produzieren, wird vom Architekturbüro gmp verantwortet. Laut Mitteilung wurde die Auswahl des Entwurfs von einer Jury unter Vorsitz des neuen NDR-Intendanten Joachim Knuth einstimmig getroffen. Der Kommission gehörten auch der Hamburger Oberbaudirektor Franz-Josef Höing und der Dezernent für Wirtschaft, Bauen und Umwelt des Bezirksamts Eimsbüttel, Rolf Schuster, an.

Im Neubau soll Raum für 550 Arbeitsplätze sein. Die Fertigstellung am Standort Lokstedt wird für 2023 angestrebt, heißt es. Die reinen Baukosten belaufen sich auf 46 Millionen Euro.

tb

Anzeige