Anzeige

Twitter-Bilanz: Der Kurznachrichten-Pionier erzielt erstmals eine Milliarde Dollar Umsatz

Der Turnaround gewinnt weiter an Dynamik. Jahrelang führte CEO Jack Dorsey einen zähen Kampf gegen Verluste, seit einigen Quartalen jedoch fliegt Twitter in der Gewinnzone. In den letzten drei Monaten des Geschäftsjahres 2019 verzeichnete der 280-Zeichen-Dienst erneut steigende Erlöse und durchbrach erstmals die Umsatz-Milliarde. Vor allem jedoch die Nutzerentwicklung begeistert die Wall Street, weswegen die Twitter-Aktie zweistellig zulegt.

Anzeige

Nach einer Achterbahnfahrt als Twitter-CEO kann Jack Dorsey in seinem nunmehr fünften Amtsjahr weitere Fortschritte vermelden. Bei Vorlage der neusten Geschäftszahlen für das abgelaufene Dezember-Quartal konnte der 43-Jährige wie schon drei Monate zuvor erneut die Erwartungen der Wall Street übertreffen.

Im Geschäftszeitraum von Oktober bis Dezember konnte Twitter erneut steigende Umsätze vermelden. Nach Erlösen in Höhe von 909 Millionen Dollar im Vorjahresquartal setzte der Kurznachrichtendienst nunmehr erstmals mehr als eine Milliarde Dollar um (exakt: 1,01 Milliarden Dollar)  – ein Plus von 11 Prozent, das die Analystenschätzungen übertraf, die noch bei 996,7 Millionen Dollar gelegen hatten.

Im Gesamtjahr 2019 brachte es der Social-Media-Pionier bereits auf Erlöse in Höhe von 3,46 Milliarden – ein Plus von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.  87 Prozent der Umsätze (2,99 Milliarden Dollar) wurden durch Werbeerlöse bestritten, 13 Prozent durch das Geschäft mit Datenlizenzen und anderen Aktivitäten.

Gewinn wegen gestiegener Kosten halbiert

Der inzwischen auch schon 14 Jahre alte Kurznachrichtendienst unterstrich erneut, dass er nachhaltig profitabel arbeiten kann, auch wenn das Konzernergebnis wegen gestiegenen Ausgaben mehr als halbiert wurde. In den letzten 92 Tagen 2019 verdiente Twitter netto nunmehr 199 Millionen Dollar – im Vergleichszeitraum im Vorjahr waren es noch 244 Millionen Dollar.

Auf Proforma-Basis wies Twitter einen Gewinn je Aktie von 0,25 Dollar aus und unterbot damit allerdings deutlich die Analystenschätzungen, die noch bei 0,29 Dollar je Anteilsschein gelegen hatten. Auch im gesamten Geschäftsjahr 2019 ging der Nettogewinn zurück – von 360 Millionen auf nunmehr 259 Millionen Dollar, ein Rückgang von 28 Prozent.

Starkes Nutzerwachstum führt zu Kursfeuerwerk der Twitter-Aktie

Erfreulich gestaltet sich dagegen die Nutzerentwicklung, die Twitter inzwischen nicht mehr nach monatlich aktiven Twitterern, sondern nach „monetarisierbaren täglich aktiven Nutzern“ (Monetizable Daily Active Users – kurz: mDAUs). Es handelt sich dabei um Nutzer, die sich täglich auf Twitter.com oder über die Twitter-App einloggen.

Der Kurznachrichtendienst konnte nach dieser neuen Kennziffer nun wieder zweistelliges Nutzerwachstum ausweisen: So verbuchte Twitter gegenüber dem vierten Quartal 2018 einen Anstieg der mDAUs von 21 Prozent auf nunmehr 152 Millionen täglich aktiven Twitterern.

Die Wall Street hatte lediglich mit 147,5 Millionen mDAUs gerechnet und reagierte entsprechend mit einem Kursfeuerwerk auf die neue Bilanz. Die Twitter-Aktie legte im frühen Handel um 17 Prozent auf 39 Dollar zu.

Anzeige