Anzeige

„Bild“ startet Talkshow „Hier spricht das Volk“ – Vorgeschmack auf neues TV-Angebot

"Bild-Chef" Julian Reichelt, Teilnehmer bei "Hier spricht das Volk" Screenshot: Bild.de

„Bild“ läuft sich online warm für das geplante Live-TV-Angebot. Nach diversen Sondersendungen zu aktuellen Themen lief an diesem Montag erstmals die vorproduzierte Talkshow „Hier spricht das Volk“, in der Chefredakteur Julian Reichelt mit „ganz normalen Bürgerinnen und Bürgern“ spricht.

Anzeige

Die erste Folge wurde im Maritimen Museum Hamburg aufgezeichnet. Es handle sich um die erste Talkshow, bei der „ganz normale“ Bürger zu Wort kommen, so Reichelt zu Beginn. Was ganz freilich nicht stimmt, denn auch in anderen Talkformaten sind immer wieder „normale“ Bürgerinnen und Bürger zu Gast und kommen zu Wort. Der besondere Ansatz von „Hier spricht das Volk“ ist vielmehr, dass ausschließlich „normale“ Bürgerinnen und Bürger zu Wort kommen.

Ein weiteres Stil-Element der Show ist, dass der „Bild“-Chefredakteur die Anwesenden bei Fragen mit Handzeichen abstimmen lässt („Kann Jens Spahn ein besserer Kanzler als Angela Merkel sein?“), dabei wird im Bild stets die Prozentzahl der Abstimmenden eingeblendet, die die Frage bejahen.

„Bild“ nimmt für sich in Anspruch, dass die 15 anwesenden Gäste einen „Querschnitt unserer Gesellschaft“ darstellen. Es gibt, Alte, Junge, Rentner, Vertreter verschiedener Berufgruppen. Wie genau die Gäste ausgewählt werden, ist unklar. Die nächste Folge von „Hier spricht das Volk“ ist schon terminiert, sie wird Mitte Februar in Leipzig produziert.

Axel Springer plant mit der Marke „Bild“ ein umfassendes Live-TV-Angebot, bei dem nutzergenerierte Inhalte einen großen Teil des Programms ausmachen.

swi

Anzeige